Apple: iOS 12.2, watchOS 5.2 und tvOS 12.2 drehen weitere Testrunde

19. Febr. 2019 19:30 Uhr - Redaktion

Apple hat heute neue Betriebssystem-Betaversionen für Entwickler zum Download bereitgestellt: iOS 12.2 (Build 16E5201e), watchOS 5.2 (Build 16T5201c) und tvOS 12.2 (Build 16L5201d) liegen nun jeweils in einer dritten Vorabfassung vor. Gleiches gilt für die Entwicklungsumgebung Xcode 10.2 (Build 10P99q). Die Finalversionen werden für Mitte bis Ende März erwartet, ebenso macOS 10.14.4, das am gestrigen Montag in einer dritten Betaversion erschienen ist.

Die vier Betriebssystemupdates bieten Optimierungen für Zuverlässigkeit, Stabilität, Kompatibilität und Leistung, Behebung von Sicherheitslücken, Detailverbesserungen und Fehlerkorrekturen. Auch einige Neuerungen wurden bereits gesichtet, beispielsweise Touch-ID-Unterstützung für Website-Logins in Safari auf dem Mac sowie unter iOS die im Januar von Apple angekündigte HomeKit- und AirPlay-2-Anbindung für Fernseher, Informationen zur Luftqualität in der Karten-App sowie verschiedene Optimierungen für das Kontrollzentrum (unter anderem für die Apple-TV-Steuerung), Wallet (verbesserter Blick auf die Transaktionshistorie) und Safari (Warnung bei unverschlüsselten Web-Seiten).

 
Xcode 10
 
Entwicklungsumgebung Xcode: Version 10.2 mit vielen Verbesserungen und Bug-Fixes kommt.
Bild: Apple.

 

Xcode 10.2 integriert die Version 5 der modernen Programmiersprache Swift und bietet weitere Änderungen. Beispielweise hat Xcode 10.2 Unterstützung für den Content-Caching-Server von macOS erhalten. Wie aus den Versionsanmerkungen hervorgeht, wurden viele Fehlerkorrekturen, Stabilitätsoptimierungen und Detailverbesserungen für Bereiche wie Clang-Compiler, Build-System, Debugging und Interface-Builder vorgenommen.

Die Unterstützung für macOS High Sierra wird eingestellt, Xcode 10.2 setzt mindestens macOS Mojave voraus. Ebenfalls neu ist eine Einstellungsoption, um den Dunkelmodus in Xcode dauerhaft zu aktivieren (unabhängig von der globalen Systemeinstellung).

Der Download der neuen Builds erfordert eine Mitgliedschaft im Apple-Entwicklerprogramm. Teilnehmer des Betatestprogramms müssen sich noch ein wenig gedulden.