Gerücht: Kommende iPhones sollen über Triple-Kamera verfügen

15. März 2019 19:00 Uhr - Redaktion

In sechs Monaten ist es soweit, dann stellt Apple die 2019er iPhone-Generation vor. Zu den wichtigsten Neuerungen sollen - so wird es seit einiger Zeit in der Gerüchteküche gemunkelt - verbesserte Kameras gehören. Ein Bericht aus Fernost kurbelt diese Spekulationen nun an. Demnach werden die Nachfolger von iPhone XS und iPhone XS Max angeblich über eine Triple-Kamera auf der Rückseite verfügen, d. h. die Zahl der Objektive wird von zwei auf drei erhöht.

Dies berichtet das Blog Macotakara unter Berufung auf Quellen aus der Zuliefererindustrie. Derzeit gibt es bei iPhone XS und iPhone XS Max ein Weitwinkelobjektiv (ƒ/1.8 Blende) und ein Teleobjektiv (ƒ/2.4 Blende). Welche Aufgabe eine dritte Linse konkret übernehmen soll, dazu schweigt sich die Gerüchteküche bislang aus - denkbar ist ein Ultraweitwinkelobjektiv. Mehr Linsen bedeuten, dass mehr Licht eingefangen wird, was der Bildqualität vor allem bei dunklen oder ungünstigen Beleuchtungsverhältnissen zugute kommt.

 
iPhone XS und iPhone XS Max
 
iPhone XS und iPhone XS Max: Nachfolger mit Triple-Kamera?
Bild: Apple.

 

Als weitere Neuerungen für die nächste iPhone-Generation sind eine Dual-Kamera für den iPhone-XR-Nachfolger, Unterstützung für den WLAN-Standard 802.11ax (WLAN 6), ein etwas schnellerer Prozessor und größere Akkus im Gespräch. Der Lightning-Anschluss soll bleiben, 3D-Touch könnte hingegen durch die Haptic-Touch-Technik ersetzt werden. An den Displays soll sich nichts ändern: 6,1-Zoll-LCD, 5,8-Zoll-OLED und 6,5-Zoll-OLED.

Die Ankündigung der 2019er Apple-Smartphones wird für September erwartet. Mit einem faltbaren iPhone ist für die nähere Zukunft hingegen nicht zu rechnen. Insidern zufolge forschen die Kalifornier intensiv in diesem Bereich, wollen jedoch erst dann ein Produkt auf den Markt bringen, wenn die Technologie gänzlich ausgereift ist und man mit Alleinstellungsmerkmalen punkten kann.