Bestätigt: Apple Pay kommt bald nach Österreich (Update)

26. März 2019 14:30 Uhr - Redaktion

Seit Sommer 2018 wird verstärkt über die Einführung von Apple Pay in Österreich spekuliert, nun gibt es für diese Gerüchte eine Bestätigung: Sowohl die Erste Bank Sparkasse als auch N26 kündigten heute an, dass Apples Bezahldienst bald in der Alpenrepublik verfügbar sein wird. Der genaue Termin ist indes noch unklar.

 

 

Unter der offiziellen Web-Adresse apple.com/at/apple-pay sind bislang keine Inhalte hinterlegt, dies dürfte sich jedoch schon in Kürze ändern. Erst im Februar startete Apple Pay in Tschechien und Saudi-Arabien, demnächst werden Gerüchten zufolge die Slowakei und Slowenien folgen. Laut Apple soll der Service bis zum Jahresende in über 40 Ländern verfügbar sein. Mittelfristig dürfte das Unternehmen auch die noch fehlenden europäischen Regionen, darunter Portugal, die Niederlande oder Griechenland, erschließen.

Mit Apple Pay lässt sich via iPhone oder Apple Watch kontaktlos in Supermärkten, im Einzelhandel, im öffentlichen Nahverkehr und in der Gastronomie bezahlen, sofern ein kompatibles Terminal verfügbar ist. Außerdem kann mit Apple Pay im Internet eingekauft werden – sowohl über Apps als auch via Web mit Safari. Dies funktioniert auch mit iPads und Macs. Die Beträge werden vom Kreditkartenkonto des Anwenders abgebucht. Die Authentifizierung und Freigabe einer Transaktion erfolgt via Face-ID oder Touch-ID. Bei Macs ohne Touch-ID lassen sich Apple-Pay-Einkäufe via Apple Watch oder iPhone abschließen.

 

 

In Deutschland haben erst vor kurzem die Volks- und Raiffeisenbanken sowie die Sparkassen ihre Unterstützung für Apple Pay angekündigt - im Laufe dieses Jahres soll es soweit sein.

Nachtrag (17:15 Uhr): Von N26 gibt es inzwischen ein weiteres Statement: "Wir freuen uns, Apple Pay schon bald den N26-Kunden in Österreich anbieten zu können", sagt Georg Hauer, General Manager Austria von N26. "In bereits sechs weiteren europäischen Märkten haben wir mit unserem Partner Apple eine einfache, sichere und vertrauliche mobile Zahlungsart in unser Bankingerlebnis integriert. Bald können wir diesen Schritt im Bereich Mobile Payment auch mit unseren Kunden in Österreich gehen."

Kommentare

mit der normalen Girokarte (vormals EC-Karte)?

wenn nicht, dann muss Apple auf die Schulbank um zu lernen.

Wenn das einzige Werkzeug das man kennt ein Hammer ist, dann sieht alles wie ein Nagel aus.

Die teilnehmenden Banken entscheiden welche ihrer Karten an Apple pay teilnehmen