Synology-Speichersysteme: Kritisches Sicherheitsupdate erschienen, auch Mac-spezifische Bug-Fixes dabei

28. März 2019 16:00 Uhr - Redaktion

Für die auch bei Mac-Nutzern beliebten Netzwerk-Speichersysteme (NAS) von Synology ist heute ein größeres Update erschienen. Die Version 6.2.2 des DiskStation Manager schließt viele, zum Teil als kritisch eingestufte Sicherheitslücken in Komponenten wie Linux-Kernel, OpenSSL, OpenSSL, SQLite und Samba.

Besitzer eines Synology-NAS sollten das Update auf die Version 6.2.2 daher möglichst umgehend einspielen. Es ist im Download-Bereich der Hersteller-Webseite erhältlich. Die automatische Verteilung wird in Kürze anlaufen.

 
DiskStation DS1019+
 
Neu auf dem Markt: DiskStation DS1019+ bietet Platz für fünf Festplatten.
Bild: Synology.

 

Darüber hinaus gibt es einige Neuerungen im DiskStation Manager 6.2.2, darunter Unterstützung für 14-TB-Festplatten der IronWolf-Reihe und Anbindung an Google-LDAP-Dienste, etliche kleinere Verbesserungen und eine Handvoll Bug-Fixes, darunter für zwei Mac-spezifische Probleme: "Fixed an issue where files cannot be re-uploaded after being deleted on macOS 10.13. Fixed an issue where encrypted Excel files cannot be opened in Microsoft Office 2016 simultaneously on multiple macOS devices", so das Unternehmen.

Die Netzwerk-Speichersysteme von Synology bieten Unterstützung für Time-Machine-Backups und ermöglichen die Einrichtung eines iTunes-Servers. Der Zugriff vom Mac erfolgt über SMB, AFP, FTP oder WebDAV. Das Einsatzspektrum reicht von Datensicherungen über Medienverwaltung bis hin zu vielfältigen Serverdiensten und privater Cloud.

Zum Thema: Neues Synology-NAS mit fünf Festplatten-Einschüben und SSD-Caching.