Apple: Updates für Office-Programme Pages, Numbers und Keynote

29. März 2019 00:30 Uhr - Redaktion

Die Textverarbeitung Pages, die Tabellenkalkulation Numbers und das Präsentationsprogramm Keynote gehören zur Serienausstattung eines jeden Macs. Nun sind größere Updates für die drei iWork-Anwendungen erschienen: Pages 8.0, Numbers 6.0 und Keynote 9.0. Es gibt mehrere Neuerungen, beispielsweise verbesserter Import von Excel-Dateien in Numbers und eine neue Inhaltsverzeichnis-Funktion in Pages, um in Dokumenten und Büchern zu navigieren.

In allen drei Programmen lassen sich nun Vorlagen und Formen via iCloud mit allen eigenen Geräten synchronisieren. Für die kollaborativen Funktionen gibt es Leistungsverbesserungen, zudem wurde die Möglichkeit ergänzt, gruppierte Objekte während der Zusammenarbeit zu bearbeiten. Darüber hinaus wird in Pages, Numbers und Keynote nun der vertikale Schreibstil für Sprachen wie Chinesisch, Japanisch und Koreanisch unterstützt.

iWork

 

Textverarbeitung Pages: Version 8.0 mit neuer Inhaltsverzeichnis-Funktion.
Bild: Apple.

 

In Pages ist es nun möglich, auf Seitenvorlagen Hilfslinien hinzuzufügen, um die Arbeit mit dem Layout zu erleichtern. In Numbers gibt es Leistungs- und Nutzungsverbesserungen für intelligente Kategorien, während Keynote nun animierte GIF-Dateien erzeugen kann. Ebenfalls neu in Keynote: "Zeige Folien mit eigenen, breiteren Seitenverhältnissen jetzt besser im Foliennavigator, auf dem Leuchttisch und im Moderatormonitor an", so Apple.

Allgemeine Stabilitäts- und Leistungsoptimierungen sowie Fehlerkorrekturen runden die Aktualisierungen ab. Die Systemanforderungen blieben unverändert, es wird weiterhin macOS High Sierra oder neuer vorausgesetzt. Details zu den neuen Funktionen erläutert Apple in drei Support-Dokumenten zu Pages 8.0, Numbers 6.0 und Keynote 9.0.

Die drei Updates stehen über den Mac-App-Store zum Download bereit. Pages, Numbers und Keynote sind für alle Käufer von Macs kostenfrei. Die iWork-Anwendungen ermöglichen das kollaborative Arbeiten (via iCloud und Box.com auch für Nutzer anderer Plattformen), unterstützen den Im- und Export in Microsoft-Office-Formaten und bieten eine Vielzahl an Werkzeugen und Funktionen für die Bearbeitung und Erstellung von Inhalten.

Nachtrag (03. April): Apple bessert Keynote-Update nach: Version 9.0.1 erschienen.

Kommentare

...für drei kostenlose (!) Programme, die mit jedem Update beständig besser werden. Schön auch, dass es keinen Zwang mehr gibt, die aktuelle OS-Version nutzen zu müssen. Weiter so, Apple!

von Pages. Alle wichtigen Beiträge im Netz kopiere ich in Pages, auf iPad Pro oder Mac, exportiere es als ePub in iCloud und kann es sogar im iPhone SE dann komfortabel lesen.

Vor allem die rahmenorientierte Arbeitsweise halte ich gegenüpber Libre oder MS Word für deutlich überlegen und viel intuitiver und flexibler. Was die wieder mehr können (z.B. Macros), benötige ich nicht.

Dito bei Numbers, da ist Excel deutlich weiter, aber kaum jemand braucht das. Und für die wenigen, die übrig bleiben, Excel und Calc laufen ja nicht weg.

Ich kann privat mittlerweile auf MSOffice gut verzichten. Kann man alles in der Cloud speichern und von allen Apple Devices drauf zugreifen. Läuft.

Und für solche Fälle, in denen iWork nicht die benötigten Funktionen bietet, gibt es das inzwischen sehr gut auf dem Mac laufende LibreOffice.

iWork ist ein super Beispiel für eng mit OS und Hardware verzahnte Software, einfach nur vorbildlich. Allein die Möglichkeit, ein Foto per iPhone-Kamera direkt in einem iWork- oder Keynote-Dokument zu platzieren - einfach klasse.

bei mir führt die Überarbeitung des Inhaltsangaben-Bereichs leider dazu, dass ich nun wohl alles manuell erledigen, oder mich nach einer anderen Textverarbeitung umsehen muss.

Ich muss z.B. bei Überschriften einer bestimmten Nummerierungsformatierung folgen, die Pages nativ nicht anbietet (Nummern ohne "Endpunkt", also bspw. 1, 1.1, 1.1.1 usw.).
Somit muss ich Über- und Unterüberschriften manuell nummerieren, wofür ich separate, selbst erzeugte Absatzstile verwende. Dies folgt der Struktur "Nummer" [Tabulator] "Überschrift". Somit kann ich im Haupttext adäquate Weissräume erzeugen und dennoch das automatisierte Inhaltsverzeichnis nutzen, welches ich bislang auch noch separat gestalten konnte.

Pages 8.0 ersetzt nun den Tabulator innerhalb eines Überschriftentextes im automatisch erzeugten Inhaltsverzeichnis durch eine Leerstelle, mehrzeilige Überschriften werden dabei noch zusätzlich "gestuft" eingerückt. Dabei geht jedwede manuelle Gestaltungsmöglichkeit verloren. Den einzigen workaround, den ich aktuell finden konnte, besteht darin, das Inhaltsverzeichnis ebenso manuell zu erzeugen. Für mich bedeutet dies einen erheblichen Mehraufwand. Zudem werden natürlich auch alle älteren Dokumente beim Öffnen in Pages 8.0 entsprechend "zerstört". Da kann ich Apple nicht für gratulieren und ich frage mich, ob der Wunsch, die iOS und macOS Versionen möglichst anzugleichen, nicht eindeutig zu Lasten des Funktionsumfangs bei den macOS Programmen führt. Zudem läuft es wohl immer mehr darauf hinaus, dass man den jeweiligen vorgefertigten Programmfunktionen folgen muss, da manuelle Eingriffe zu Gunsten einer zunehmenden "Egalisierung" immer weiter eingeschränkt werden.