Schüler-Hardware mit dem Mac verwalten: Apple veröffentlicht Classroom 2.0

29. März 2019 12:00 Uhr - Redaktion

Seit Herbst 2018 bietet Apple die Classroom-App auch für den Mac an. Classroom ist ein Assistent, der Lehrer beim Verwalten von Schüler-iPads unterstützt und Schüler durch den Unterricht führt, sie auf dem Laufenden hält und es ihnen ermöglicht, ihre Arbeit mit anderen zu teilen. Nun ist die Version 2.0 des Programms erschienen.

Wichtigste Neuerung: Es können ab sofort auch von Schülern genutzte Macs (und nicht nur Apple-Tablets) mit Classroom verwaltet werden. Außerdem ist es nun möglich, in ClassKit-kompatiblen Apps zu Deep-Links zu navigieren. Verschiedene Fehlerkorrekturen und Optimierungen runden das Release ab.

 
Classroom
 
Classroom: Mac-Version jetzt in Version 2.0 verfügbar.
Bild: Apple.

 

Die Anwendung steht kostenlos im Mac-App-Store zum Download bereit und setzt mindestens macOS Mojave voraus. Das Benutzerhandbuch ist auf dieser Web-Seite zu finden. Die Die Schüler-Macs müssen mindestens mit macOS 10.14.4, die Schüler-iPads mit iOS 12 oder neuer betrieben werden. Die Schüler müssen sich laut Apple in Bluetooth-Reichweite des Lehrers befinden, der Classroom ausführt.

Lehrer können mit der Software beispielsweise Schülern Geräte zuweisen, Aufgaben stellen, den Bildschirminhalt einzelner Geräte anzeigen, Dokumente und Links verteilen, Arbeiten von Schülern via Apple TV präsentieren, Schüler in Gruppen aufteilen und vergessene Passwörter zurücksetzen. Zudem lassen sich Einschränkungen festlegen, damit zum Beispiel nur eine bestimmte App genutzt werden kann.

"Mit der Classroom-App wird der Mac zum praktischen Unterrichtsassistenten: Sie unterstützt dich dabei, die Schüler durch den Unterricht zu führen, ihren Fortschritt zu prüfen und sie zu motivieren. Mit Classroom kannst du ganz einfach dieselbe App auf den Geräten aller Schüler oder auch verschiedene Apps auf den Geräten einzelner Schülergruppen öffnen. So können die Lehrer sich auf den Unterricht konzentrieren und die Schüler aufs Lernen", so Apple.