Apple: Leichte Preissenkung für den HomePod

04. Apr. 2019 14:30 Uhr - Redaktion

Apple hat heute eine Preissenkung für den HomePod vorgenommen. Der intelligente Lautsprecher kostet in Deutschland ab sofort nur noch 329 statt 349 Euro. In den USA wurde das Produkt stärker vergünstigt – um 50 auf 299 US-Dollar. Allerdings wird der HomePod auch ein Jahr nach seiner Markteinführung nur in wenigen Ländern angeboten.

Der HomePod ist seit Anfang 2018 in Australien, Großbritannien und den USA erhältlich, es folgten Deutschland, Frankreich und Kanada im Juni 2018, Spanien und Mexiko im Herbst und China zu Jahresbeginn. In weiten Teilen Europas, darunter Österreich, die Schweiz und die Niederlande, wird der HomePod noch immer nicht verkauft. Termine für eine weitere internationale Ausdehnung des Vertriebs nennt der kalifornische Computerpionier nicht.

 

HomePod
 
HomePod: In Deutschland jetzt etwas günstiger.
Bild: Apple.

 

Der HomePod dient zur Musikwiedergabe, zur Steuerung von HomeKit-Hardware, zur Abfrage von Informationen und zur Erledigung von Aufgaben mittels des Sprachassistenten Siri. Der intelligente Lautsprecher bindet sich via WLAN (802.11ac und ältere Standards) ins Heimnetz ein, wird vom A8-Prozessor angetrieben, unterstützt via AirPlay die Wiedergabe von Macs und iOS-Hardware und ist rund 17 Zentimetern hoch bei einem Durchmesser von 14 Zentimetern.

Apple versorgt den Lautsprecher regelmäßig mit Softwareupdates, beispielsweise kamen im Herbst Telefonie-Funktionen hinzu. Der Klang des HomePod wird in vielen Tests gelobt, die Beschränkungen der Sprachassistentin Siri gehören hingegen regelmäßig zu den Kritikpunkten - mitsamt des hohen Preises. Aufgrund der jetzt vorgenommenen Preissenkung dürfte der HomePod im Handel künftig dauerhaft für deutlich unter 300 Euro zu haben sein.

Kommentare

Für den Preis bekomme ich zwei solide bis gute Lautsprecher für Stereo-Sound (z. B. Teufel Ultima 20 Mk2 für 250 €). Ohne Abhörmikro und ohne Ablaufdatum bei Softwaresupport (es ist ja nur eine Frage der Zeit, bis der A8 nicht mehr supported wird).

Nein, tut mir leid, ich halte von dieser Produktkategorie weiterhin nichts.

Siri hab ich auf dem iPhone und auf dem Mac (ist ab er eh aus), HomeKit kann kann ich ebenso per Mac und iOS steuern. Musik siehe erster Absatz...

in der Zielgruppe: Mit einem Lautsprecher reden ist nicht mein Ding (ich nutze Siri auch sonst nicht).

Ändert aber nichts daran, dass das Teil für die Zielgruppe ziemlich genial ist, und allerhand bietet. Nur, weil ich das alles nicht benötige, ist es deswegen kein bisschen schlechter oder ˋzu teuer´.

Warum reißt das so ein, dass Leute etwas, was sie selber nicht interessiert, so massiv kritisieren? Wenn jemand seiner Stereoanlage sagen will, dass sie das Licht ausmachen soll, dann sollen die Betreffenden das auch dürfen, und es besteht kein Anlass, sich über entsprechende Angebote auszulassen.

Außer, man denkt an den Untergang der westlichen Welt, falls mal jemand was anders macht als ˋdamals ´ ... 

Dass ausgerechnet Aplle-User derart innovationsfeindlich geworden sind, ist das wirkliche Problem der Firma (und es wundert nicht, dass exakt dieser Teil der User sich vernachlässigt fühlt. Paranoide Edvler Gegen die Individualisierung Des Alltags, PEGIDA, lässt grüßen.

(iOS ist weder ansteckend, noch rüttelt es an den Grundwerten der Welt - ehrlich)

nur weil ich nicht zu jedem neuen Produkt "Ja und Amen" sage, bin ich noch lange nicht innovationsfeindlich. Ich beschäftige mich momentan verstärkt mit der Apple Watch und früher oder später werde ich sie mir wegen den Gesundheitsfunktionen kaufen. Beim Mac ist eGPU sehr spannend, bei den mobile Devices bin ich geradezu elektrisiert bezogen auf die faltbaren Displays! Nur weil ich mit HomePod & co. nichts anfangen kann, habe ich das gute Recht, derartige Produkte zu kritisieren.

Deine Verallgemeinerung zum Ende deines Postings ist absolut Fehl am Platze. Schade.

 

@Hannes

Ich stimme mit dir überein.

HomePod, was soll das sein? Ein Spion mehr im Hause? Und dann noch in Mono? Nö du, das ist es nicht wert.

Der Buchhalter senkt schwitzend den Preis um 20€, mehr geht ja nicht, sonst geht ja die Firma pleite.

Apple, quo vadis?

 

tja ... zugegeben, die Schlussbemerkung ist überspitzt. OK

Aber: Ich finde es richtig, ein Produkt zu kritisieren, dass die Erwartungen nicht erfüllt, aber verfehlt, etwas zu kritisieren, was schlicht diese Erwartungen gar nicht erst geweckt hat, sondern etwas ganz anderes soll.

Wenn ich ein Auto brauche, kritisiere ich dann die BMW Motorräder als ˋüberflüssig´, als Spielzeug oder befinde sogar, dass BMW ˋuns einzig richtige User mit alleinigem Durchblick hängen lässt´? Oder beschimpfe ich die Bahn, weil sie Güterzüge fahren lässt, weil ich halt eine ICE-Direktverbindung von Langenzenn nach Monschau benötige, weil ich ja ˋPro-User´ bin?

Wie ich sagte: Ich brauche so manches nicht, schimpfe aber nicht darüber, wenn es angeboten wird. Und ich sage eben auch nicht ˋquo vadis, Apple ´ - oder eben ˋUntergang des christlichen Abendlandes,( wie grade so schön demonstriert wurde).

@Ulli: Der Witz für mich ist der, dass der HomePod sich nicht durchsetzen wird, und man versucht mit einer Sonderangebots Politik die Kuh vom Eis zu kriegen. 20€??? Der Geiz von Apple ist das, was mich stört.

Soll doch jeder, der meint, dass ein HomePod für ihn wichtig ist, sich so ein Teil ans Knie nageln, Hauptsache happy :-))

Das ist nicht mein Thema. Aber der Geiz einer Firma, die in Geld schwimmt, schon.

Das Christliche Abendland hat bestimmt andere Probleme als irgendeine überteuerte Plastikbox, deren Sinn fragwürdig ist, und irgendwo unter unmenschlichen Bedingungen in China hergestellt wurde.

Ich weiss, alle Apple Produkte haben dieses Ausbeuterkarma und ich wäre bereit mehr dafür zu zahlen.

Aber das ist ein anderes Thema...

ja, das sehe ich auch so: Das wird sich nicht durchsetzen, und der Preisnachlass ist auch eher witzig. Unbenommen.

Diese Methode ˋSpracheingabe ´ halte ich im Moment für ... verfrüht, mindestens. Aus vielen Gründen. Aber deswegen ist das Produkt halt immer noch ˋso gut wie möglich ´ und eine Art, am Fallbeispiel zu lernen, die ziemlich gut ist. auch, wenn ich die Sprachsteuerung selber für eine Sackgasse halte, so ist es eben doch ein riesiger Datenbestand, aus dem man lernen könnte, was Leute meinen wenn sie irgendwas eingeben.

Im Moment, wie gesagt, noch nicht ˋrichtig´, aber ein sehr guter Ansatz für eine Weiterentwicklung.

Und dass Apple sich das finanzieren lässt von der ˋHey-Siri ´-Fraktion finde ich auch völlig OK - besser jedenfalls, als Geld vom Staat oder gar Militär zu nehmen, und besser als das auf alles andere draufzuschlagen.

Das der Homepod das grad wohl nicht leistet (anders als iPhone und Kollegen), ist halt Pech - für Apple. Woraus die auch wieder lernen werden, und das nutzt dann wieder allen.

Mich erinnern solche Diskussionen manchmal an den CEO von MS, der das iPhone verlacht hat, weil es keine Tasten hat: Ich will das nicht, also braucht es niemand. 

Ich brauche den Homepod nicht, ganz egal für welchen Preis, aber es stört mich nicht, dass es ihn gibt - und ich bin gespannt, was daraus wird, und ob ich dass dann vielleicht wirklich gern habe.

JAN:
> Das ist nicht mein Thema. Aber der Geiz einer Firma, die in Geld schwimmt, schon.

Geiz ist nicht erkennbar. Hersteller X bietet ein Produkt Y zum Preis Z an. Man kann das Produkt kaufen oder es sein lassen.
Der Hersteller senkt den Preis. Man kann das Produkt kaufen oder es sein lassen. Es bleiben weiterhin Angebote. 

Geiz ist, einem Bedürftigen nichts zu geben, während man selbst Überfluss hat. Hier ist von einem nicht lebens- und überlebenswichtigen Luxusartikel die Rede. Also tatsächlich ein völlig anderes Thema.

xxbln:
> Warum eigentlich nicht auch bei uns ?

Ernsthaft?
Durchschnittseinkommen / Monat Deutschland: 3.208 €
Durchschnittseinkommen / Monat Indien: 133 €
(Quelle: https://www.laenderdaten.info/durchschnittseinkommen.php)

iPhone XR Deutschland: 777 € (günstigstes Angebot) ~ 0,24 Durchschnittsmonatslöhne (24 %).
iPhone XR Indien: 59.900 INR ~ 773 € ~ 5,81 Durchschnittsmonatslöhne (581 %).
(Quellen: https://geizhals.de/https://bankenverband.de/service/waehrungsrechner/)

Noch Fragen?

Ebenfalls: https://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaftsliberalismus#Freie_Marktwirtschaft

Ansonsten das, was derUli schrieb; ich bin derselben Ansichten.

Ich stehe da völlig auf eurer Seite. Ich kann das ewige Apple-Bashing mit den ewig gleichen Pseudo-Argumenten auch nicht mehr hören und das "Buchhalter"-Geschwurbel geht einem nur noch auf den Keks. Niemand wird gezwungen, Apple-Produkte zu kaufen, BMW zu fahren, Vegan zu leben oder sein Haus lila anzustreichen......

Das Christliche Abendland hat bestimmt andere Probleme als irgendeine überteuerte Plastikbox, deren Sinn fragwürdig ist, und irgendwo unter unmenschlichen Bedingungen in China hergestellt wurde.

Bashing pur. Die Leute in China reißen sich darum, bei den Zulieferern arbeiten zu dürfen, weil sie dort über Durchschnitt bezahlt werden. Apple achtet bei seinen Zulieferern sehr genau auf die Einhaltung von Arbeitsbedingungen, wobei China eben nicht Europa ist und die Mentalität dort eine völlig andere ist. Und was Apple beim Umweltschutz macht, davon könnten sich 95% der weltweiten Unternehmen eine große Scheibe von abschneiden!