Rarität: Funktionsfähiger Apple I wird in London versteigert

13. Mai 2019 13:00 Uhr - Redaktion

Nur rund 200 Stück wurden vom Apple I, dem allerersten Computer des kalifornischen IT-Pioniers, in den Jahren 1976 und 1977 produziert. Davon existieren Schätzungen zufolge nur noch 60 bis 70, aber die wenigsten dieser Geräte sind funktionsfähig. Das in London beheimatete Auktionshaus Christie’s hat nun eine echte Rarität im Angebot: Einen voll funktionstüchtigen Apple I.

Er kommt zwischen dem 16. und 23. Mai unter den Hammer – inklusive Tastatur, einem Monitor, Kassettenrecorder, Handbüchern und weiterer Komponenten. Erwartet wird ein Auktionserlös im Bereich zwischen 500.000 und 600.000 US-Dollar. Bei früheren Versteigerungen erzielte der Apple I mitunter deutlich höhere Preise, zum Beispiel 905.000 US-Dollar bei einer Auktion im Jahr 2014 in New York. Im vergangenen Sommer ging ein funktionsfähiger Apple I beim Auktionshaus Invaluable für 375.000 US-Dollar über den Tresen.

 

 
Apple I
 
Wertvolles Sammlerstück: Der allererste Apple-Rechner.
Bild: Christie’s.

 

"Housed in a briefcase (44.5 x 37 x 10cm.), the motherboard labelled 'Apple Computer 1 Palo Alto Ca. Copyright 1976' on obverse with four rows A-D, and columns 1-18, white ceramic MOS Technologies 6502 microprocessor, 8K bytes RAM in 16-pin 4K memory chips; modified cassette interface card; Datanetics keyboard supported on aluminium; green Preliminary BASIC Users manual", heißt es auf der Auktionsseite von Christie’s.

Der vom Apple-Mitbegründer Steve Wozniak entwickelte und gebaute Apple I wurde ausschließlich als Hauptplatine verkauft. Die weiteren Komponenten (Monitor, Tastatur, Kassettenrecorder, Netzteil) mussten sich die Käufer damals selbst beschaffen. Der Apple I wurde im Jahr 1977 vom Apple II abgelöst, der rasch zum Verkaufsschlager avancierte.