macOS Mojave auf nicht unterstützer Hardware: Update auf Version 10.14.5 ohne Probleme

14. Mai 2019 15:00 Uhr - Redaktion

Über die Möglichkeit, macOS Mojave auf nicht unterstützter Hardware zu installieren, haben wir in den vergangenen Monaten mehrfach berichtet. Offiziell läuft das neue Betriebssystem auf Macs ab Baujahr 2012 (bzw. Mac Pro ab 2010), mit einem inoffiziellen Community-Patcher kann auch älteren Rechnern neues Leben eingehaucht werden (ab Baureihe 2008/2009). Nun gibt es eine neue Version (1.3.2) des Patchers, die Unterstützung für das gestern veröffentlichte Betriebssystemupdate macOS 10.14.5 ergänzt.

Wir konnten damit ein MacBook Pro aus dem Jahr 2010 erfolgreich auf macOS 10.14.5 aktualisieren. Ganz wichtig ist jedoch, dass dabei NICHT die Softwareaktualisierung von macOS genutzt, sondern die folgende Updateanleitung befolgt wird:

 
macOS Mojave auf MacBook Pro Baujahr 2010
 
Läuft problemlos: macOS 10.14.5 auf einem MacBook Pro des Baujahrs 2010.

 

1) Version 1.3.2 des Patchers herunterladen.
2) Damit den kompletten macOS-10.14.5-Installer herunterladen.
3) Auf Basis dieses Installers mit dem Patcher einen neuen Installer-USB-Stick (Kapazität: mindestens 16 GB) erstellen. Dateiformat: Mac OS Extended (Journaled), NICHT mit APFS formatieren!
4) Von diesem Installer-Stick booten (nach dem Einschalten Alt-Taste gedrückt halten, um in den Bootmanager zu kommen).
5) Nun macOS 10.14.5 installieren (eine vorhandene Installation wird aktualisiert, unter Beibehaltung der Daten). FileVault-Startvolumes müssen vorher per Festplattendienstprogramm entsperrt und aktiviert (Passworteingabe erforderlich) werden.
6) Nach Abschluss der Installation erneut vom Installer-Stick booten und die Post-Patches installieren (ggf. vorher wieder FileVault-Startvolumes entsperren).
7) Die Option "Force Cache Rebuild" aktivieren und von regulärem Startvolume neu starten.
8) Jetzt noch den Patcher Updater (siehe Dienstprogramme-Ordner) starten und ggf. verfügbare Patches herunterladen.

Wer kritische Daten auf dem Gerät hat, sollte vor der Aktualisierung sicherheitshalber ein vollständiges Backup anlegen.

Und ganz grundsätzlich: Die gesamte Prozedur (Installation von Mojave auf offiziell nicht unterstützter Hardware) ist nur experimentierfreudigen, technisch versierten Anwendern, die der englischen Sprache mächtig sind, zu empfehlen. Die Nutzung des "macOS Mojave Patcher Tool" erfolgt auf eigene Gefahr, es gibt keinerlei Support durch Apple!

 

 

Der Entwickler des Patchers hat auf seiner Web-Seite eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung bereitgestellt, zudem gibt es ein Video-Tutorial (eingebettet in diesen Artikel). Mit dem "macOS Mojave Patcher Tool" lässt sich das neue Betriebssystem auf folgenden Rechnern, die von Apple nicht mehr unterstützt werden, installieren:

• Xserve ab Baureihe 2008.
• Mac Pro ab Baureihe 2008.
• iMac der Baureihen "Anfang 2008" bis "Ende 2011".
• MacBook Air der Baureihen "Ende 2008" bis "Mitte 2011".
• MacBook Pro der Baureihen "Anfang 2008" bis "Ende 2011".
• Mac mini der Baureihen "Anfang 2009" und "Mitte 2011".
• MacBook der Baureihen "Anfang 2009" bis "Mitte 2010".
• Aluminium-MacBook der Baureihe "Ende 2008".

Mit den letzten Updates für den Patcher wurden einige bisher bestehende Probleme gelöst, zum Beispiel nicht funktionierendes WLAN oder fehlende Grafikbeschleunigung auf bestimmten Systemen.

Kommentare

hat es nicht geklappt!
Obwohl ich es vorher schon viermal ohne Probleme gemacht habe…
Nach dem Neustart fährt mein Rechner zwar hoch, aber nur bis zu einer bestimmten Stelle.
Danach bleibt der Bildschirm weiß!
Ich habe die vorherige Systemversion aus dem Backup wieder aufgespielt, damit ich weiter arbeiten konnte.
Nächste Woche, wenn ich mehr Zeit habe, versuche ich es dann noch einmal

Hallo.

Ich hatte das gleiche Problem. Du musst die aktuelle Version vom macOS Mojave Patcher Tool

verwenden (Version 1.3.2) um das Installationsmedium herzustellen.

"Unsere Zeitgenossen... trösten sich über die Vormundschaft in dem Gedanken, daß sie selbst ihren Vormund gewählt haben. Jeder Einzelne läßt sich willig fesseln, weil er sieht, weder ein Mann noch eine Klasse, sondern das Volk selbst hält das Ende der Kette.” -- Alexis de Tocqueville