Freie Bürosoftware LibreOffice: Version 6.3 beschleunigt Öffnen und Speichern, verbessert Im- und Export

19. Juli 2019 13:30 Uhr - Redaktion

Der nächste Versionszweig der kostenfreien Bürosoftware LibreOffice steht in den Startlöchern. LibreOffice 6.3 soll Anfang August erscheinen und wartet mit mehreren Verbesserungen auf.

Die Entwickler des Open-Source-Projekts versprechen beispielsweise ein schnelleres Öffnen und Sichern von Text- und Tabellendokumenten sowie beschleunigten Im- und Export von Excel-Dateien. Der PDF-Export wurde verbessert und um Unterstützung für den Standard PDF/A-2 ergänzt. Außerdem sind am Exportfilter für das Format EMF+ verschiedene Optimierungen vorgenommen worden.

 

LibreOffice

 

Bürosoftware LibreOffice: Version 6.3 ist fast fertig.
Bild: Document Foundation.

 

Zu den weiteren Neuerungen in LibreOffice 6.3 gehören ein überarbeiteter Kompakt-Modus für die Benutzeroberfläche, das Werkzeug "Redaction" zum Schwärzen von Textstellen in Dokumenten sowie zahlreiche kleinere Verbesserungen für die Text- und Tabellenbearbeitung sowie die Benutzeroberfläche.

Die Unterstützung für OS X Mavericks wird eingestellt, LibreOffice 6.3 wird nach Angaben der Document Foundation mindestens OS X Yosemite benötigen. Wie immer gilt bei LibreOffice: Produktivsysteme, bei denen es auf hohe Stabilität und Zuverlässigkeit ankommt, sollten nicht sofort auf den neuen Versionszweig umgestellt werden, sondern erst nach der Veröffentlichung von einigen Updates.

In LibreOffice sind Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsmodul, Datenbank, Zeichenprogramm und Formeleditor enthalten. Zur Nutzung der Datenbank wird zusätzlich Java benötigt. LibreOffice ermöglicht das Öffnen und Speichern von Dokumenten in den Formaten von Microsoft Office.

Kommentare