Freie 3D-Grafiksoftware Blender: Version 2.8 mit vielen Neuerungen ist fertig

31. Juli 2019 10:30 Uhr - Redaktion

Blender ist eines der ältesten und zugleich bekanntesten Projekte der Open-Source-Community. Zu Jahresbeginn feierte die 3D-Grafiksoftware ihr 25jähriges Bestehen: Im Januar 1994 erstellte der Erfinder Ton Roosendaal die erste lauffähige Version des Programms. Das Konzept für Blender erarbeitete er bereits im Jahre 1993. Seitdem hat sich Blender zu einer äußerst leistungsstarken, Mac-kompatiblen Anwendung für Modelling, Animation und Rendering entwickelt.

Nach einem mehrmonatigen öffentlichen Betatest ist ab sofort das finale Blender 2.8 verfügbar. Die Mac-Systemanforderungen wurden deutlich angehoben. Die Unterstützung für die Betriebssysteme OS X Snow Leopard bis OS X El Capitan ist entfallen, Blender 2.8 setzt mindestens macOS Sierra voraus und ist als 64-Bit-Anwendung mit macOS Catalina kompatibel.

 

 

Zu den vielen Neuerungen in Blender 2.8 gehören eine vollständig überarbeitete Benutzeroberfläche, die das Entdecken und die Nutzung der vielen Funktionen vereinfachen soll. Mit Eevee hält ein neuer, physikalisch basierter Echtzeit-Renderer Einzug, außerdem gibt es einen neuen, modernen 3D-Viewport. Die Werkzeuge für die 2D-Animation wurden deutlich verbessert und erweitert, außerdem wurde die Beschränkung auf 20 Ebenen pro Szene aufgehoben.

Ebenfalls neu sind umfangreiche Leistungsverbesserungen (darunter ein neu geschriebenes Core-System mit Optimierung für moderne Mehrkernprozessoren), Im- und Export von glTF-Dateien, gleichzeitige Bearbeitung mehrerer Objekte, erweiterte Unterstützung bestehender Im- und Exportformate sowie viele Verbesserungen für Cycles-Renderer, Animation, Stoffsimulator und andere Bereiche der Anwendung.

Video-Tutorials sind im YouTube-Kanal von Blender zu finden.