Echtzeitbild der Erde auf dem Mac-Schreibtisch: EarthDesk jetzt von Apple beglaubigt

12. Aug. 2019 11:30 Uhr - Redaktion

Zu den kleinen, aber feinen Mac-Tools gehört EarthDesk. EarthDesk zeigt auf dem Schreibtisch ein in Echtzeit aktualisiertes, gerendertes Bild der Erde mit aktueller Wolkenbildung, Vegetation, Schneebedeckung, Tages- und Nachtgrenzen sowie den Lichtern der Ballungszentren bei Nacht an. EarthDesk erschien erstmals 2002 und war Anfang des letzten Jahrzehnts eines der ersten Programme, die neu für das damals junge OS X entwickelt wurden.

Seit dem Wochenende liegt EarthDesk in der Version 7.4 vor. Wie der Hersteller Xeric Design (der bereits Anfang der 90er Jahre die Software Time Palette für MacOS veröffentlichte) mitteilte, ist das Programm nun von Apple beglaubigt, d. h. automatisiert auf Schadsoftware überprüft worden. Die sogenannte Notarisierung ist für Gatekeeper-signierte Software ab macOS Catalina verpflichtend. Weitere Optimierungen für das neue Mac-Betriebssystem sowie verschiedene Fehlerkorrekturen runden das Release ab.

 
EarthDesk
 
Screenshot von EarthDesk.
Bild: Xeric Design.

 

Das ab OS X El Capitan lauffähige EarthDesk kostet 24,99 Dollar, unterstützt mehrere Bildschirme und bietet zwölf Darstellungsmodi sowie eine Datenbank mit über 10.000 Städten. Zum Preis von 11,99 Dollar pro Jahr ist optional ein Zusatzpaket erhältlich, das EarthDesk um hochauflösende Wolken (inklusive häufigere Aktualisierung der Wolkendarstellung), Informationen zu Erdbeben und Stürmen und Positionsangaben der International Space Station ergänzt.

Über den Sinn und Unsinn von EarthDesk lässt sich natürlich vorzüglich streiten, spektakulär sind die Ansichten allemal. EarthDesk lässt sich im Rahmen der Demoversion kostenlos ausprobieren.

Kommentare

Ich hab das Programm vor einiger Zeit mal in einem Bundle günstig erworben. Man mag es als Spielerei abtun, aber ich finde das Echtzeitbild unseres Planeten mit Tag- und Nachtzonen schon ziemlich beeindruckend.

Zumal der Entwickler ein Urgestein im Mac Markt ist - so etwas gehört einfach unterstützt, finde ich.