Videobearbeitung DaVinci Resolve: Version 16 mit vielen Neuerungen ist fertig

12. Aug. 2019 15:45 Uhr - Redaktion

Der auf Hard- und Softwarelösungen für die professionelle Videoproduktion spezialisierte Hersteller Blackmagic Design hat die Verfügbarkeit von DaVinci Resolve 16 bekannt gegeben. Zu den Neuerungen gehören ein spezieller Cut-Arbeitsraum für eilige Projekte, eine KI-Engine für Gesichtserkennung und Speed-Warping sowie umfangreiche Leistungsoptimierungen inklusive erweiterter GPU-Hardwarebeschleunigung für das Animationswerkzeug Fusion.

DaVinci Resolve 16 läuft ab macOS High Sierra und ist in der Basisausführung kostenlos. DaVinci Resolve Studio mit vollem Funktionsumfang ist zum empfohlenen Verkaufspreis von 325 Euro im Handel und im Mac-App-Store für 329,99 Euro erhältlich. Die professionelle Videobearbeitungssoftware ist für den Einsatz mit der Blackmagic-Hardware optimiert, lässt sich jedoch auch eigenständig einsetzen.

 

 

"Der vorrangig auf Tempo getrimmte Cut-Arbeitsraum ist speziell für Editoren konzipiert, die es mit eiligen Projekten im High-End-Bereich wie Werbespots fürs Fernsehen und dem Schneiden von News-Sendungen zu tun haben. Der Cut-Arbeitsraum ist ein alternativer Edit-Arbeitsraum mit optimierter Benutzeroberfläche und revolutionären neuen Tools, mit denen Anwender schneller denn je arbeiten können.

Dort können Anwender importieren, schneiden, trimmen, Übergänge und Titel hinzufügen, automatisch Farbabgleiche vornehmen, Ton mischen und mehr. Ob Anwender ihren Auftrag an Sendeanstalten oder via YouTube ausliefern, der Cut-Arbeitsraum bietet an einer zentralen Stelle alles Nötige für die Fertigstellung. Zudem bleibt der Zugriff auf den Edit-Arbeitsraum erhalten, sodass Anwender inmitten eines Arbeitsprojekts zwischen den Edit- und Cut-Arbeitsräumen hin und her wechseln können", teilte das australische Unternehmen mit.