Bericht: Neues 16-Zoll-MacBook-Pro im Herbst, verbesserte AirPods und günstigerer HomePod im nächsten Jahr

22. Aug. 2019 15:00 Uhr - Redaktion

Apple zieht neuesten Gerüchten zufolge Konsequenzen aus den mäßigen HomePod-Verkaufszahlen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg soll Anfang nächsten Jahres ein neues, günstigeres Modell des intelligenten Lautsprechers auf den Markt kommen. Der niedrigere Preis geht aber offenbar zu Lasten der Tonqualität: Statt sieben soll es nur noch zwei Hochtöner geben. Auch die dritte AirPods-Generation wird für 2020 erwartet.

Die neue Version von Apples In-Ear-Kopfhörern werde wasserdicht sein und könne störende Außengeräusche herausfiltern, schreibt Bloomberg unter Berufung auf Quellen, die mit den Plänen Apples vertraut sein sollen. Der Preis werde sich aufgrund der neue Funktionen aber wahrscheinlich erhöhen.

 
AirPods
 
AirPods: Dritte Generation soll wasserbeständig sein und Außengeräusche unterdrücken.
Bild: Apple.

 

Die Nachrichtenagentur erwartet außerdem für den Herbst ein komplett überarbeitetes MacBook Pro mit 16-Zoll-Bildschirm. Durch eine Verkleinerung des Displayrands soll es in etwa die gleichen Abmessungen haben wie das aktuelle 15,4-Zoll-MacBook Pro.

Neu ist dieses Gerücht nicht – bereits seit mehreren Monaten wird über die nächste Generation von Apples Profi-Notebooks spekuliert. Sie soll über ein neues, langlebigeres Tastaturdesign verfügen – vom problembehafteten Schmetterlingsmechanismus wird sich Cupertino offenbar verabschieden.

Ebenfalls laut Bloomberg auf der Apple-Agenda für die nächsten Wochen: Die Markteinführung des im Juni zur Entwicklerkonferenz WWDC 2019 angekündigten neuen Mac Pro mitsamt Pro Display XDR, eine neue Apple-Watch-Generation mit Keramik- und Titan-Gehäuse, die Veröffentlichung der Betriebssysteme macOS Catalina, iOS 13, watchOS 6 und tvOS 13 sowie eine Auffrischung diverser Tablet-Modelle mit verbesserten Kameras und effizienteren Chips.

Kommentare

Apple sollte das HomePod-Abenteuer meiner Meinung nach schnellstens beenden und lieber die eingestellten AirPort-Router neu auflegen. Dafür würde es - da bin ich mir sicher - eine große Nachfrage geben! Die AirPort-Technik ist doch da und müsste nur auf die neuen Standards aktualisiert und im Falle von Time Capsule mit größeren Festplatten ausgestattet werden.

Wie seht ihr das?

Apple sollte das HomePod-Abenteuer meiner Meinung nach schnellstens beenden und lieber die eingestellten AirPort-Router neu auflegen. Dafür würde es - da bin ich mir sicher - eine große Nachfrage geben! Die AirPort-Technik ist doch da und müsste nur auf die neuen Standards aktualisiert und im Falle von Time Capsule mit größeren Festplatten ausgestattet werden.

+1