Apple: macOS Catalina nähert sich Fertigstellung

29. Aug. 2019 11:00 Uhr - Redaktion

Endspurt für die Entwicklungsarbeiten an macOS Catalina: Apple hat das neue Mac-Betriebssystem in einer siebten Betaversion veröffentlicht. Erneut wurden zahlreiche Fehlerkorrekturen sowie Verbesserungen für Zuverlässigkeit, Kompatibilität und Stabilität vorgenommen. Der neue Build 19A546d kann von Mitgliedern des Entwickler- und Betatestprogramms heruntergeladen werden. Die Finalversion wird für Mitte September erwartet (wir tippen auf die dritte Septemberwoche), bis dahin dürfte es noch ein bis zwei weitere Test-Builds geben.

macOS Catalina (Version 10.15) ist in mehrfacher Hinsicht ein bedeutendes Release: iTunes geht in Rente und wird durch Einzel-Programme ersetzt, neue Technologien ebnen den Weg für die schnelle Portierung von iOS-Apps auf den Mac unter Berücksichtigung nativer macOS-Features, iPads lassen sich als nützliches Werkzeug für den Mac einsetzen (als Zusatzdisplay und als Grafiktablett mit Apple Pencil), die Sicherheit wird auf die nächste Stufe gehoben, die neue Sprachsteuerung ermöglicht körperlich eingeschränkten Menschen eine noch einfachere Nutzung des Macs und es gibt volle Optimierung für die enorme Rechenleistung des neuen Mac Pro mit bis zu 28 Kernen.

Daneben gibt es viele weitere willkommene Neuerungen, darunter iCloud-Drive-Sharing (einzelne Ordner können für andere Nutzer via Links zugänglich gemacht werden), Blockieren von E-Mails bestimmter Absender und Stummschalten von Threads in Mail, eine deutliche erweiterte Apple-ID-Verwaltung in den Systemeinstellungen, automatische (De-) Aktivierung des Dunkelmodus, Integration der Apps Bildschirmzeit und Find My, Wiedergabe von iTunes-Videos mit 4K-Auflösung inklusive HDR-Unterstützung sowie die Möglichkeit, nach einer Betriebssystemaktualisierung wieder zur vorherigen Version zurückkehren zu können, falls Probleme aufgetreten sind (per Snapshot-Wiederherstellung).

 
macOS Catalina
 
macOS Catalina: Siebte Betaversion steht zum Download bereit.
Bild: Apple.

 

Die Systemanforderungen blieben gegenüber macOS Mojave fast unverändert. Mit zwei Ausnahmen (der 2010er und 2012er Mac Pro) läuft macOS Catalina auf allen Rechnern, die mit macOS Mojave kompatibel sind, d. h. ab Baujahr 2012 (Mac Pro erst ab 2013). Die Unterstützung für 32-Bit-Software wird eingestellt, macOS Catalina kann ausschließlich 64-Bit-Programme ausführen. Auf offiziell nicht unterstützten Macs lässt sich Catalina via Patcher installieren (siehe Link unten).

Unsere Berichterstattung zu macOS Catalina im Überblick:

Go64: Neues, kostenfreies Tool spürt veraltete 32-Bit-Software auf.

macOS Catalina: iTunes-Privatfreigabe wandert in die Systemeinstellungen.

macOS Catalina: Apple informiert über unterstützte Mac-Modelle.

macOS Catalina auf nicht unterstützter Hardware: Patcher ist fertig.

Apple verspricht weitere Verbesserungen für macOS Catalina.

macOS Catalina auf nicht unterstützter Hardware: Patcher bereits in Arbeit.

macOS Catalina: Vorschau ermöglicht Signieren von Dokumenten via iOS.

Details zu macOS Catalina: 4K-Video-Support, App-spezifische Spracheinstellungen, verbessertes Fenster-Management, Aus für Dashboard.

Apple stellt macOS Catalina vor: Mehr Software für den Mac.