E-Mail-Client Thunderbird: Großes Update mit vielen Verbesserungen erschienen

29. Aug. 2019 13:00 Uhr - Redaktion

Die kostenlose E-Mail-, RSS-, Usenet- und Chat-Software Thunderbird steht ab sofort in der Version 68 zum Download bereit. Der neue Versionszweig befand sich ein Jahr lang in der Entwicklung und bietet zahlreiche Neuerungen, darunter ein verbesserter Dunkelmodus (deckt nun alle Bereiche des Programms ab) sowie Anbindung an Box.com und Dropbox (via optionaler Add-ons) für die Verlinkung großer Attachements.

Jede Thunderbird-Version für den Mac ist ab sofort von Apple beglaubigt, d. h. automatisiert auf Schadsoftware überprüft worden. Dadurch bietet Thunderbird 68 volle Kompatibilität mit dem neuen Betriebssystem macOS Catalina. Es gibt nun einen neuen Kontextmenübefehl, um alle Ordner eines Accounts als gelesen zu markieren, außerdem haben die Entwickler die Phishing- und Scam-Erkennung optimiert.

Die Einstellungen wurden überarbeitet und öffnen sich nun in einem Tab anstatt in einem eigenen Fenster. Ebenfalls neu in Thunderbird 68 sind Leistungsoptimierungen, volle Farbunterstützung, periodisch laufende Filter, zahlreiche Detailverbesserungen an der Benutzeroberfläche, ein Befehl zur Auswahl zuletzt verwendeter FileLink-Attachements und verbesserte Unterstützung von IMAP, SMTP, XMPP und anderen standardisierten Protokollen.

 
Thunderbird
 
Thunderbird 68: Verbesserter Dunkelmodus, Unterstützung für macOS Catalina.
Bild: Mozilla.

 

Thunderbird 68 setzt mindestens OS X Mavericks voraus. Das Format für Add-ons wurde umgestellt - Erweiterungen müssen jetzt im WebExtensions-Format vorliegen. Beliebte Add-ons wie der Kalender Lightning, Später Senden, TbSync (Verwaltung von Cloud-Konten) und Enigmail (Verschlüsselung) liegen bereits als WebExtensions vor.

Thunderbird 68 steht derzeit nur via Web zum Download bereit und wird noch nicht über die integrierte Aktualisierungsfunktion verteilt. Erst mit Version 68.1 wird es möglich sein, den Versionszweig von 60.x auf 68.x über die Thunderbird-Softwareaktualisierung umzustellen.

Thunderbird ist zwar Teil der Mozilla Foundation, die Entwicklung des Open-Source-Programms findet aber unabhängig von Firefox statt. Dadurch hat das Thunderbird-Projekt die volle Kontrolle. Um die Weiterentwicklung kümmern sich sowohl Freiwillige als auch etliche Vollzeitmitarbeiter, die größtenteils aus Spenden finanziert werden. Thunderbird hat weltweit viele Millionen Nutzer und ist für macOS, Linux und Windows erhältlich.

Kommentare

Prüft die Installationen auf den betreuten Clients erst auf vorhandene Addons. Die alten Addons funktionieren nämlich nicht mehr und müssen erst vom Entwickler auf Webextension umgebaut werden.