Bootfähigen Installations-Stick mit macOS Catalina und älteren Systemversionen erstellen

09. Okt. 2019 15:00 Uhr - Redaktion

Das Mac-Betriebssystem kann bekanntlich unkompliziert aus dem Mac-App-Store oder über den Wiederherstellungsmodus direkt von Apples Servern heruntergeladen werden. Dennoch ist es sinnvoll, über eine Alternative nachzudenken: Die Erstellung eines bootfähigen USB-Sticks mit dem kompletten macOS-Installer. Dieser hat gleich mehrere Vorteile.

Beispielsweise erleichtert er die Aktualisierung mehrerer Macs auf ein neues Betriebssystem. Der Installer muss nicht einzeln auf jeden Rechner heruntergeladen oder per WLAN verteilt werden - was besonders bei langsamen Internetverbindungen bzw. älteren WLAN-Standards relativ zeitaufwendig ist. Weiterer Pluspunkt: Normalerweise wird ein macOS-Installer nach erfolgter Systemaktualisierung gelöscht - auf dem Stick bleibt er jedoch erhalten.

 
macOS Catalina
 
macOS Catalina: Bootfähigen Installer mit DiskMaker X erzeugen.
Bild: Apple.

 

Ein bootfähiger USB-Stick ermöglicht aber nicht nur die Betriebssystem-Installation, sondern er stellt den kompletten Funktionsumfang des macOS-Wiederherstellungsmodus zur Verfügung und eignet sich als Notfallsystem bei Problemen oder um einen Mac komplett neu aufzusetzen, zum Beispiel nach dem Einbau eines neuen Laufwerks. Der macOS-Wiederherstellungsmodus lässt sich zwar auch von Apples Servern laden, ein bootfähiger Stick ist jedoch viel schneller.

Stichwort macOS-Wiederherstellung: Dort stehen neben den Funktionen für Installation und Wiederherstellung aus Time-Machine-Backup das Festplattendienstprogramm, das Terminal und das Netzwerkdienstprogramm zur Verfügung. Was kaum bekannt ist: Auch der Web-Browser Safari lässt sich im Wiederherstellungsmodus nutzen. Er verbirgt sich hinter dem Menüpunkt "Online-Hilfe aufrufen". Die Funktion ist zwar primär zum Zugriff auf Apples Support-Datenbank gedacht, doch es lassen sich beliebige Seiten aufrufen - perfekt, um bei Problemen das Web nach Lösungen zu durchsuchen.

Wie lässt sich nun ein bootfähiger Installations-Stick einrichten? Dies geht erstens über das Terminal, wie Apple in einem Support-Dokument erläutert. Wesentlich bequemer funktioniert es aber mit dem kostenlosen Tool DiskMaker X. Es läuft ab OS X Yosemite und kann bootfähige USB-Sticks mit den Installern von OS X Mavericks und neueren Versionen erstellen - inklusive macOS Mojave und das am Montag veröffentlichte macOS Catalina. Dazu wird einfach ein heruntergeladener Installer im Öffnen-Dialog ausgewählt und das Ziel-Volume bestimmt (zum Beispiel ein USB-Stick mit mindestens 16 GB Kapazität). Anschließend erstellt DiskMaker X ein bootfähiges Installationslaufwerk.

 
macOS-Wiederherstellung
 
macOS-Wiederherstellung: Hinter der Online-Hilfe verbirgt sich ein vollwertiger Browser.
Bild: Apple.

 

Die Daten auf dem USB-Stick werden dabei überschrieben. Nach dem Anschließen via USB und Einschalten des Macs mit gedrückter ALT-Taste lässt sich der Stick als Bootlaufwerk auswählen, worauf der Wiederherstellungsmodus startet. Statt eines USB-Sticks kann alternativ eine Speicherkarte oder externe Festplatten verwendet werden.

Zum Thema: Nach Markteinführung von macOS Catalina: Vorgänger macOS Mojave weiterhin erhältlich.

Kommentare

Könnte man auch von solchem Stick probeweise macOS Catalina laufen lassen?

Dann kann gesehen werden, was an apps darauf nicht läuft...