VirtualBox: Update behebt Absturzproblem unter macOS Catalina

16. Okt. 2019 10:00 Uhr - Redaktion

Oracle hat ein Update für die kostenlose Virtualisierungssoftware VirtualBox zum Download bereitgestellt. Die Version 6.0.14 behebt ein Problem, das unter macOS Catalina einen Programmabsturz hervorrufen konnte. Außerdem sind weitere Fehlerkorrekturen vorgenommen worden, unter anderem im Zusammenhang mit Linux-Gastsystemen, 3D-Grafik, Tonausgabe und Netzwerkverbindungen.

VirtualBox 6.0.14 setzt mindestens macOS Sierra voraus. Mit VirtualBox lassen sich Windows, Linux und andere Betriebssysteme parallel zu macOS betreiben - entweder in einem Fenster oder im Vollbildmodus. Mit VirtualBox kann außerdem macOS auf Apple-Hardware virtualisiert werden, beispielsweise um aus Kompatibilitätsgründen auf eine ältere Betriebssystemversion zuzugreifen. Die englische PDF-Dokumentation ist hier zu finden.

 
VirtualBox
 
Screenshot von VirtualBox mit Windows-8.1-Gastsystem.
Bild: Oracle.

 

VirtualBox steht unter einer Open-Source-Lizenz. Das "VirtualBox Extension Pack", das die Software unter anderem um Unterstützung für USB 2.0/3.0 und eine Laufwerks-Verschlüsselung erweitert, ist für den Privatgebrauch und die Nutzung in Bildungseinrichtungen kostenlos.

Seit kurzem befindet sich VirtualBox 6.1 mit verschiedenen Neuerungen, darunter Import von Gastsystemen aus Oracles Cloud-Infrastruktur und mehreren Verbesserungen für die Benutzeroberfläche, im öffentlichen Betatest.

Kommentare