Apple: iOS 13 läuft bereits auf der Hälfte aller iPhones

17. Okt. 2019 11:30 Uhr - Redaktion

Apple hat erste Zahlen zur Verbreitung des vor einem Monat eingeführten iOS 13 genannt. Demnach ist das neue Betriebssystem inzwischen auf 50 Prozent aller iPhones installiert. Bei Geräten, die innerhalb der letzten vier Jahre vorgestellt wurden, beträgt die iOS-13-Quote sogar 55 Prozent.

 
Verbreitung iOS 13
 
Das iOS 13 läuft auf 50 Prozent aller iPhones.
Bild: apple.com.

 

Damit verbreitet sich iOS 13 in etwa ähnlich schnell wie iOS 12 vor einem Jahr (das Mitte September 2018 eingeführte iOS 12 erreichte Mitte Oktober 2018 die 50-Prozent-Marke). Dies ist insofern erstaunlich, da iOS 13 zu Beginn stark problembehaftet und unvollständig war - und zum Teil noch immer ist - und Apple bereits mit vier Wartungsupdates nachbessern musste. Die nächste Systemaktualisierung, Version 13.2, wird für die nächsten zwei bis drei Wochen erwartet.

41 Prozent aller iPhones werden laut Apple mit iOS 12 betrieben, neun Prozent mit verschiedenen älteren Versionen. Bei iPhones, die innerhalb der letzten vier Jahre auf den Markt gekommen sind, sind es 38 Prozent (iOS 12) bzw. sieben Prozent (ältere Versionen). Grundlage dieser Daten sind die am 15. Oktober von Apple gemessenen iOS-App-Store-Zugriffe.

 
Verbreitung iOS 13
 
Auf neuere Hardware ist die Quote ein wenig höher.
Bild: apple.com.

 

Ein ganz anderes Bild zeichnet sich hingegen bei den Apple-Tablets. Der unter dem Namen iPadOS vermarktete Tablet-Ableger von iOS 13 läuft lediglich auf 33 Prozent aller Geräte. Der Großteil der iPads wird noch mit iOS 12 betrieben.

Kommentare

läuft bei mir seit der ersten Stunde (Automatische Updates).

Und ich werde die Funktion nicht abschalten, obwohl es zwei Tage lang ein paar Probleme gab (vor allem bei der Positionierung des Cursors beim Schreiben/Korrigieren in Foren). Trotzdem: Vieles ist eine echte Bereicherung, und die eher wenigen Stolperschritte am Anfang waren das wert.

Wobei: Ich nutze das iPad (mini4) privat, bin also nicht ˋdrauf angewiesen ´ - sonst würde ich, wie empfohlen, jeweils erst später umstellen. Aber so obsiegte die Neugier ...

Mit iPad OS entwickelt sich das Tablet in eine sehr gute Richtung, es wird immer mehr zum ˋich brauch nicht mehr EDV -Gerät´. Was es für mich schon länger ist, mangels weiteren Bedürfnissen - das Neue in iPad-OS ist aber eine sehr willkommene Zugabe

... nur manche Entwickler lassen sich mal wieder Zeit. Klar, es gibt ein paar Bugs, aber eine Alphaversion ist was anderes.

iPados empfinde ich auch als echte Bereicherung. Ist eine gute Entscheidung daraus einen Fork zu machen.

Ich denke bei macOS sieht es tatsächlich noch schlechter aus, aber iOS läuft. Auch Xcode 11 ist okay. Ich verstehe die schlechtmacherei nicht.