Manuelle Lüftersteuerung: Macs Fan Control ist jetzt fit für macOS Catalina

11. Nov. 2019 12:30 Uhr - Redaktion

CrystalIdea Software hat ein Update für das in der Basisausführung kostenfreie Programm Macs Fan Control veröffentlicht. Wichtigste Neuerung der Version 1.5.1: Volle Kompatibilität mit macOS Catalina. Außerdem ist Macs Fan Control nun von Apple beglaubigt (automatisierte Überprüfung auf bekannte Schadsoftware).

Ebenfalls neu in Macs Fan Control 1.5.1 sind verbesserte Unterstützung für die 2019er MacBook-Air- und die 2019er MacBook-Pro-Baureihe, eine verringerte Prozessor- und Arbeitsspeicherauslastung sowie verschiedene Fehlerkorrekturen und kleinere Verbesserungen.

Hintergrund: Fast alle Mac-Modelle verfügen über einen oder mehrere Lüfter, die die Temperatur von Prozessor, Grafikchip und anderen Bauteilen bei Bedarf senken. Bei höherer Last wird die Drehzahl des Lüfters automatisch gesteigert, um zu hohe Temperaturen der Komponenten und damit Hardware-Schäden zu verhindern. Mit Macs Fan Control lassen sich die Lüfter manuell steuern.

 
Macs Fan Control
 
Screenshot von Macs Fan Control.
Bild: CrystalIdea Software.

 

Dies bietet sich beispielsweise für Diagnosezwecke an oder um die Lüftermindestdrehzahl von Mobilmacs zur besseren Kühlung zu erhöhen, was besonders an heißen Sommertagen oder ganz grundsätzlich zur (potentiellen) Verlängerung der Hardware-Lebensdauer zu empfehlen ist. Die von Apple vorgegebene Lüftermindestdrehzahl kann jedoch aus Sicherheitsgründen nicht unterschritten werden.

Die Basisausführung des ab macOS Mojave lauffähigen Macs Fan Control ist kostenlos und quelloffen. (GitHub wird nur für Bug-Tracking, Lokalisierung und Feature-Anfragen verwendet). Zum Preis von 15,95 Euro gibt es eine Pro-Lizenz mit bevorzugtem technischem Support und der Möglichkeit, eigene Vorgaben für Lüfter festzulegen. Die Anwendung verfügt über ein systemweites Menü für den Schnellzugriff und zur Darstellung wichtiger Systemdaten. Versionen für ältere Betriebssysteme sind verfügbar.

Nachtrag (12. November): Passage bezüglich "quelloffen" korrigiert.