Apple: Mac-Version von Videobearbeitungssoftware iMovie erhält Update

11. Dez. 2019 08:00 Uhr - Redaktion

Apple hat die Videobearbeitungssoftware iMovie in der Version 10.1.14 für den Mac veröffentlicht. Das Update wartet mit Anpassungen an das neue Betriebssystem macOS Catalina sowie Verbesserungen für Kompatibilität und Stabilität auf.

Daneben gibt es verschiedene Fehlerkorrekturen. Beispielsweise wurde ein Problem behoben, bei dem unter macOS Catalina iMovie-Medien nicht in der Mediathek-Übersicht der Fotos-App angezeigt wurden. Außerdem ist ein Fehler korrigiert worden, der auf Systemen mit Nvidia-Grafikkarten, bei denen die Einstellung "Transparenz reduzieren" in den Bedienungshilfen aktiviert ist, zu visuellen Artefakten auf dem Bildschirm führte. Auch ein Bug mit der Aktualisierung von Miniaturen wurde beseitigt.

iMovie
 
Videobearbeitung iMovie: Version 10.1.14 behebt Fehler.
Bild: Apple.

 

Das ab macOS Mojave lauffähige iMovie steht kostenlos im Mac-App-Store zum Download bereit und richtet sich an Einsteiger. Das Programm ermöglicht die Nachbearbeitung von Filmen mit einer Auflösung von bis zu 4K, stellt verschiedene Trailer-Vorlagen zur Verfügung und ermöglicht das Hinzufügen von Titeln, Übergängen, Karten, Effekten und Soundtracks. Zum weiteren Funktionsumfang gehören eine Ein-Klick-Verbesserung der Bild- und Tonqualität, eine Stabilisierung verwackelter Aufnahmen und verschiedene Sharing-Optionen. Die deutschsprachige iMovie-Dokumentation ist hier zu finden.

Anwender, die mehr Funktionen benötigen, aber den Kauf von Final Cut Pro X scheuen, sollten sich OpenShot und Shotcut einmal näher ansehen:

Open-Source-Videobearbeitung Shotcut erhält Unterstützung für macOS Catalina.

Update für freie Videobearbeitung OpenShot verbessert Stabilität und Leistung.