Apple-Aktie knackt 300-Dollar-Marke: Rekordhoch zum Jahresauftakt

03. Jan. 2020 14:00 Uhr - Redaktion

Für die Apple-Aktie beginnt 2020 mit einem Paukenschlag: Am ersten Handelstag des neuen Jahres kletterte AAPL auf über 300 US-Dollar und stellte damit ein neues Allzeithoch auf (Schlusskurs: 300,35 US-Dollar, plus 6,70 US-Dollar). Damit verdoppelte sich der Wert der Aktie binnen zwölf Monaten. Wir erinnern uns: Zum Jahreswechsel 2018/2019 musste Apple aufgrund schwächelnder iPhone-Verkaufszahlen eine Umsatzwarnung ausgeben, die den Kurs der Apple-Aktie zwischenzeitlich auf unter 150 US-Dollar drückte. Seitdem ging es - mit Ausnahme einer Korrektur im Mai - kontinuierlich bergauf.

Der neuerliche Höhenflug hat gleich mehrere Gründe: Erstens mehren sich die Anzeichen, dass die Nachfrage nach den neuen iPhones etwas stärker ausfällt als prognostiziert. Zweitens sorgen neue Dienste wie Apple Arcade und Apple TV+ für zusätzliche Umsätze und für eine noch engere Bindung der Kunden an die eigenen Plattformen.

 

Kursentwicklung AAPL

Die Kursentwicklung der Apple-Aktie in den letzten zwölf Monaten.
Bild: apple.com.

 

Drittens floriert die Wearables- und Zubehör-Sparte angeführt von Apple Watch und AirPods. Viertens ist Apple beim Mac agiler denn je und wieder verstärkt darum bemüht, das Pro-Segment anzusprechen. Fünftens sorgen anhaltende Spekulationen über eine Augmented-Reality-Brille von Apple für zusätzliche Kursphantasien. Auch das Ende des Handelskriegs zwischen den USA und China hellt die Stimmung der Anleger auf.

Daher haben zuletzt mehrere Analysten ihre Kursziele für AAPL auf über 300 US-Dollar erhöht. Der Tenor: Apple hat auf das Ende der goldenen Smartphone-Jahre durch die Ausweitung der Bereiche Dienstleistungen sowie Wearables und Zubehör die richtige Antwort gefunden. Gleichzeitig verbessert das Unternehmen seine Strategien für bestehende Produktkategorien wie Mac (häufigere Hardware-Aktualisierungen, signifikante Weiterentwicklungen beim Betriebssystem) und iPhone (verstärkte Anreize für Upgrades schaffen), um auch hier weiter Wachstum erzielen zu können.