Apple veröffentlicht neue Betaversionen von macOS 10.15.3 und iOS 13.3.1

14. Jan. 2020 19:30 Uhr - Redaktion

Das dritte große Update für das neue Betriebssystem macOS Catalina dreht eine weitere Testrunde: Apple hat heute eine zweite Betaversion von macOS 10.15.3 veröffentlicht. Es handelt sich dabei um Build 19D62e, der von Mitgliedern des Entwicklerprogramms heruntergeladen werden kann. Die Fertigstellung von macOS 10.15.3 wird für Ende Januar oder Anfang Februar erwartet.

macOS 10.15.3 bietet Fehlerkorrekturen, Behebung von Sicherheitslücken, Feinschliff für die neuen Catalina-Funktionen sowie Optimierungen für Stabilität, Zuverlässigkeit, Leistung und Kompatibilität. Eine Liste mit Bug-Fixes und Verbesserungen ist noch nicht verfügbar. Da das Update mit einem Dateiumfang von drei GB recht umfangreich ausfällt, ist von Änderungen in vielen Bereichen des Betriebssystems auszugehen.

 
macOS Catalina
 
macOS Catalina: Drittes großes Update erscheint in wenigen Wochen.
Bild: Apple.

 

Nach dem dritten großen Update kann Catalina allmählich auch für Produktivsysteme in Betracht gezogen werden. Mehr dazu in: "Upgrade-Warnung: Stellen Sie produktiv genutzte Macs noch nicht auf macOS Catalina um!" und "macOS Catalina: Der weitere Fahrplan für das neue Betriebssystem".

Apple veröffentlichte außerdem neue Vorabfassungen von iOS/iPadOS 13.3.1 (Build 17D5044a), tvOS 13.3.1 (Build 17K5792a) und watchOS 6.1.2 (Build 17S5792a) - auch hier stehen Fehlerkorrekturen, die Behebung von Sicherheitslücken sowie Optimierungen im Vordergrund. Neue Funktionen, wie zum Beispiel die iCloud-Drive-Ordnerfreigabe und die Implementierung der Kommunikationslimits in macOS, sind für März im Rahmen der normalerweise recht umfangreichen Mid-Cycle-Updates (Versionen macOS 10.15.4 und iOS 13.4) zu erwarten.

Die neuen Betriebssystem-Betaversionen sind derzeit nur für Entwickler verfügbar, Mitglieder des Betatestprogramms müssen sich noch ein wenig gedulden.

Zum Thema:

Apple: Finalversion von macOS 10.15.2 steht zum Download bereit

macOS 10.15.2: Weitere Details, Combo-Update jetzt verfügbar.

Apple: iTunes-Remote-App erhält Anbindung an macOS Catalina.

Kommentare

Ist auch dringend notwendig.

Habe MacOS auf einer formatierten Festplatte installiert, alle 150 Apps neu installiert und nur die Dokumente migriert.

Aktelle Lage: Jedes Mal, wenn ich abends nach Hause komme, kann ich ein Force Reboot machen weil sich das Netzwerk (?) aufgehängt hat.

Ich habe zwar sowohl dienstlich als auch privat Catalina drauf, aber rund ist das noch lange nicht. Zuhause habe ich auch einen clean install gemacht, was zu einem besser laufenden Rechner geführt hat.

Heute hatte ich auch wieder einen neuen Bug: ein .zip liess sich nicht entpacken, Fehlercode -22. War im Netz bekannt, auf der Command Line ging es dann.

Vor ein paar Tagen warnte mich der Mac, dass meine SSD voll sei, Mail könne keine Anhänge mehr sichern. Tatsächlich zeigte die Platte an, dass sie voll sei. Neustart, wieder okay.

Über Xcode muss ich auch wieder ranten, das kann nur eins gut: crashen.

Und diese ganzen Enterprise Management Bremsen (Meraki etc) helfen auch nicht gerade.

Mein Weibchen hat noch Mojave drauf und null Probleme. Schon interessant, wie das im Moment alles abschlittert.

Mojave, High Sierra und älter hatten in dem Stadium auch so ihre Bugs.

Ich bleibe dabei und wechsle auf ein neues OS-Release immer erst nach dem .3 Update. Damit bin ich bisher immer gut gefahren.