iPhone als Online-Personalausweis: AusweisApp des Bundes macht es möglich

16. Jan. 2020 18:00 Uhr - Redaktion

Seit Herbst ist es endlich möglich, das iPhone in Deutschland als Online-Personalausweis einzusetzen. Technisch ermöglicht wird die Unterstützung durch die Öffnung der NFC-Schnittstelle des Apple-Smartphones mit dem neuen Betriebssystem iOS 13. Die AusweisApp2 des Bundes setzt darauf auf. Sie war zuvor nur für Android verfügbar, seit Ende September gibt es auch eine iOS-Version, die nun ein erstes Update erhalten hat.

"Die mobilen Apps wurden schwerpunktmäßig in zwei Bereichen verbessert. Für eine höhere Lesbarkeit wurden die Farbkontraste und Schriften innerhalb der Anwendung gemäß den Vorgaben der Richtlinien für die Zugänglichkeit von Web-Inhalten (WCAG) des World Wide Web Consortiums angepasst. Damit einhergehend werden Bildschirmleseanwendungen für seheingeschränkte Personen unter Android und iOS ebenfalls besser unterstützt.

Als zweite große Änderung wurden sämtliche Einstellungsmöglichkeiten der App in einem neuen, klar gegliederten Menüpunkt zusammengeführt. So können alle Anwender die AusweisApp2 noch besser an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen", teilte der in Bremen ansässige Entwickler Governikus mit, der im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik tätig ist.

Die AusweisApp2 für iOS (aktuelle Version: 1.20) verfügt über denselben Funktionsumfang wie die Android-Version. Dadurch können die für das Online-Ausweisen benötigten Daten auf einem iPhone 7 und aufwärts via NFC direkt aus dem Ausweis ausgelesen und in den Online-Angeboten verwendet werden. Darüber hinaus kann das iPhone als Kartenleser zur Verwendung mit einem Mac fungieren. Außerdem steht die PIN-Verwaltung zum Setzen oder Ändern der Ausweis-PIN zur Verfügung.

 

 

Der deutsche Personalausweis bietet bereits seit längerer Zeit eine Online-Ausweisfunktion basierend auf RFID und NFC. Damit können sich Personen sicher im Internet oder an Automaten ausweisen sowie Behördengänge oder geschäftliche Angelegenheiten elektronisch erledigen. Die dazugehörige AusweisApp2 gab es anfangs allerdings nur für Android-basierte Smartphones.

Es gibt auch eine Mac-Version: Im Verbund mit einem Kartenleser - diese Aufgabe kann auch von einem iPhone mit iOS 13 übernommen werden - ermöglicht die ab macOS Sierra lauffähige Software das Online-Ausweisen mit dem Mac. Vor der Übermittlung von Ausweisdaten kann der Anwender sehen, wer die Daten erhält und dass er zur Nutzung der Online-Ausweisfunktion berechtigt ist. Die Daten-Übermittlung erfolgt Ende-zu-Ende-verschlüsselt und ist per PIN-Abfrage abgesichert.

Auch die Mac-Software liegt nun in der Version 1.2 vor. Der Entwickler schreibt dazu: "Highlight des aktuellen Releases ist die runderneuerte Desktop-Anwendung für Windows und Mac. Ein neuer, übersichtlicher Startbildschirm im flachen, modernen Design mit leicht verständlichen Symbolen und Beschriftungen sorgt für einen einfachen Einstieg in die App. Die von den Anwendern am häufigsten verwendeten Funktionen sind so ohne Umwege erreichbar. Dazu gehört beispielsweise die „Anbieterübersicht“, in der alle aktuell über 100 verfügbaren Diensteanbieter aufgelistet werden.

Immer häufiger werden auch Smartphones als Kartenleser eingesetzt. Der Computer wird dabei über WLAN mit einem kompatiblen Smartphone verbunden, das den Personalausweis physisch ausliest. Diese Kopplung wurde in der Bedienung vereinfacht und die Zuverlässigkeit der Konnektivität zwischen Computer und externem Gerät stark verbessert. So ist der Einsatz der AusweisApp2 auch ohne Anschaffung eines zusätzlichen Lesegeräts problemlos möglich."

Kommentare

Die App erleichtert und beschleunigt so manches, da viele Gänge oder Schreiben zu Behörden und Ämtern entfallen. Rentenauskünfte, Führungszeugnisse, Steuer, Punkteauskunft Flensburg, Eröffnung von Konten usw. usf.

Sehr schön, das Apple NFC dafür freigegeben hat!

Leider wird das iPhone SE nicht unterstützt, obwohl das auch NFC hat. Ich kann damit mit ApplePay bezahlen - weshalb funktioniert die AusweisApp2 damit nicht?

Wie leicht kann sich jemand als mich ausgeben? Der Bund hat ja x mal bewiesen, daß er mit Daten nicht umgehen kann.

Ergänzung: kurz mal gegoogelt und CCC und weitere warnen ausdrücklich vor der Benutzung. Und am schlimmsten: BSI beschwichtigt, alles wäre sicher. 
Ehrlich gesagt, ich hätte das noch kein einziges mal gebraucht und weiß auch nicht wozu.

Ergänzung: kurz mal gegoogelt und CCC und weitere warnen ausdrücklich vor der Benutzung. Und am schlimmsten: BSI beschwichtigt, alles wäre sicher. 

😳 Um was gehts da konkret? Sicherheitslücke? 

Leider wird das iPhone SE nicht unterstützt, obwohl das auch NFC hat. Ich kann damit mit ApplePay bezahlen - weshalb funktioniert die AusweisApp2 damit nicht?

An die Frage schließe ich mich als Nutzer eines iPhone 6s an... 

Leider wird das iPhone SE nicht unterstützt, obwohl das auch NFC hat. Ich kann damit mit ApplePay bezahlen - weshalb funktioniert die AusweisApp2 damit nicht?K

Kinder, ihr sollt Euch gefälligst neue iTelefone kaufen.

@Uli: Man muss nicht immer gleich neue Geräte kaufen, wenn neue Software rauskommt. Ich finde, das Hardware mind. 10 Jahre lang mit Software versorgt werden sollte, vor allem mit Sicherheitsupdates. Natürlich kann neue Software fehlende Hardware nicht ersetzen. Aber das SE hat ja einen NFC-Chip.