LibreOffice 6.4 verspricht höhere Performance und verbesserte Kompatibilität mit Microsoft-Formaten

29. Jan. 2020 16:30 Uhr - Redaktion

Die Document Foundation hat heute LibreOffice 6.4 veröffentlicht. Das Open-Source-Projekt verspricht für die neue Version der kostenlosen Bürosoftware eine höhere Leistung, speziell beim Öffnen und Sichern von Tabellenkalkulationen und Präsentationen, und eine verbesserte Kompatibilität beim Im- und Export in den Formaten von Word, Excel und PowerPoint (.docx, .xlsx und .pptx).

Zu den weiteren Neuerungen in LibreOffice 6.4 gehören die Erzeugung von QR-Codes, ein beschleunigtes Hilfe-System mit präziserer Suche, verschiedene Leistungsoptimierungen für die Tabellenkalkulation, Export von mehrseitigen Tabellenkalkulationen auf einer einzigen PDF-Seite, automatisches Schwärzen von Textstellen und verbesserte Handhabung von Tabellen und Kommentaren in der Textverarbeitung, Zusammenfügen mehrerer Textboxen im Zeichenprogramm sowie eine Vielzahl an kleinerer Verbesserungen und Optimierungen.

 

 

Wie immer gilt bei LibreOffice: Produktivsysteme, bei denen es auf hohe Stabilität und Zuverlässigkeit ankommt, sollten nicht sofort auf den neuen Versionszweig umgestellt werden, sondern vorerst bei LibreOffice 6.3.4 verbleiben, bis ein oder zwei Updates für LibreOffice 6.4 veröffentlicht wurden. Das erste Wartungsupdate (Version 6.4.1) erscheint in etwa vier Wochen.

In dem ab OS X Mavericks lauffähigen Open-Source-Softwarepaket sind Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsmodul, Datenbank, Zeichenprogramm und Formeleditor enthalten. Zur Nutzung der Datenbank wird zusätzlich Java benötigt. LibreOffice ermöglicht das Öffnen und Speichern von Dokumenten in den Formaten von Microsoft Office.

Kommentare

LibreOffice ist einfach eines der besten Open Source Vorhaben weltweit!

Wer nicht auf "extravagante" MS Office Feature angewiesen ist, kann inzwischen fast bedenkenlos zu LibreOffice greifen.

Abo und tschüss.