Für mobile Macs: Portabler Zusatzbildschirm mit USB-C-Schnittstelle von Lenovo

14. Febr. 2020 10:00 Uhr - Redaktion

Der Hardwarehersteller Lenovo hat einen für den mobilen Einsatz konzipierten 14-Zoll-Bildschirm auf den Markt gebracht. Er wird über die USB-C-Schnittstelle an den Mac angeschlossen und mit Strom versorgt, wiegt 570 Gramm und ist 4,4 Millimeter dünn. Ein Standfuß ist integriert.

Das IPS-Panel im 16:9-Format bietet eine Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten sowie eine Helligkeit von 300 cd/m2 und ist nach Herstellerangaben entspiegelt. Dank eines zweiten USB-C-Ports lässt sich ein Netzteil anschließen, wodurch auch ein mit dem Monitor verbundener Mobilmac mit Strom versorgt wird. Die Pixelreaktionszeit beträgt sechs Millisekunden.

 

ThinkVision M14
 
ThinkVision M14: Portabler 14-Zoll-Bildschirm mit USB-C-Anschluss.
Bild: Lenovo.

 

Aufgrund der niedrigen Auflösung und der geringen Farbraumabdeckung (72 Prozent des NTSC-Spektrums) eignet sich der Bildschirm nicht für anspruchsvolle Bildbearbeitungs-, Grafik- oder Publishing-Aufgaben, aber beispielsweise für das Auslagern von Paletten, zur Darstellung eines zweiten Dokuments oder Browser-Fensters oder für Präsentationen. Ebenfalls integriert sind ein Regler zur Reduzierung des Blaulichtanteils und ein Anschluss für eine Kensington-Diebstahlsicherung.

Der ThinkVision M14 (Amazon-Partnerlink) ist zum Preis von 239,90 Euro erhältlich. Der Bildschirm kann am MacBook (Baureihen 2015, 2016, 2017), am MacBook Pro ab Baureihe 2016 und am 2018er und 2019er MacBook Air genutzt werden. Treiber werden nicht benötigt. Natürlich ist auch der Betrieb an anderen Macs mit USB-C-Schnittstelle möglich, beispielsweise am aktuellen Mac mini.

Kommentare

Der Asus ZenScreen MB16AC 39,6 cm (15,6 Zoll) passt von der Grösse besser zum MacBook Pro 15.6". Er eignet sich auch besser als Zweitbildschirm zum Präsentieren an Kunden oder Freunde. Und er ist nur ein wenig teurer.

Daniel

Mit Macs beruflich verbunden seit 1988