Umstellung auf Grafikengine Metal: Mac-Systemanforderungen von Cinema 4D werden erhöht

20. Febr. 2020 17:00 Uhr - Redaktion

Die nahende OpenGL-Einstellung in macOS betrifft neben Spielen auch 3D-lastige Anwendungen. Viele Hersteller unterstützen Apples moderne Metal-Grafikengine bereits, andernorts läuft die Umstellung auf Hochtouren, so auch bei Maxon. Das Unternehmen hat heute über den Stand der Dinge bezüglich der Metal-Unterstützung in der High-End-Grafiksoftware Cinema 4D informiert.

"Der lang erwartete neue Mac Pro ist nun verfügbar, und wie wir mit Apple auf der WWDC angekündigt haben, arbeiten wir hart daran, seine enorme Leistung zu nutzen. Es ist uns ein Anliegen, dass Cinema 4D nicht nur auf dem neuen Mac Pro, sondern auf so vielen Mac-Systemen wie möglich eine hervorragende Leistung erbringt.

Um dies zu erreichen, haben wir intensiv daran gearbeitet, den Viewport von Cinema 4D auf Metal zu portieren. Dieser Schritt war notwendig, da Apple angekündigt hat, die Unterstützung von OpenGL in macOS künftig nicht mehr weiterzuentwickeln. Zudem steht uns damit eine deutlich leistungsfähigere Grafikschnittstelle für zukünftige Entwicklungen zur Verfügung", ließ Maxon verlauten.

 

 

Künftige Versionen von Cinema 4D werden demnach mindestens macOS Catalina voraussetzen. Schon heute wird Cinema-4D-Nutzern ein Wechsel auf Catalina empfohlen. "Das neueste macOS enthält diverse Metal-Optimierungen, welche die Performance und Viewport-Interaktion in zukünftigen Cinema 4D Versionen verbessern", so Maxon weiter.

OpenGL in macOS wird von Apple schon seit längerer Zeit als "deprecated" (veraltet/auslaufend) geführt. Die OpenGL-Grafikarchitektur wird seit einigen Jahren nicht mehr weiterentwickelt, der OpenGL-Nachfolger Vulkan lässt sich nur über Umwegen unter macOS nutzen. Apple setzt stattdessen seit mehreren Jahren auf allen eigenen Plattformen auf die selbst entwickelte, moderne Metal-Engine, die einen hochperformanten, hardwarenahen Zugriff auf GPU-Funktionen ermöglicht.

MacGadget rechnet damit, dass OpenGL mit Version 10.16 aus macOS entfernt wird - bestätigt ist dies aber noch nicht. macOS 10.16 wird in rund drei Monaten auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2020 in San Jose Premiere feiern.

Zum Thema: High-End-Grafiksoftware Cinema 4D: Version R21 mit Abo-Modell ist da.

Kommentare

Hannes,

in dem verlinkten Artikel im letzten Absatz findet sich dieser Schlüsselsatz:

"Eine dauerhaft nutzbare Lizenz gibt es weiterhin, sie kostet 3451 Euro. Details zum neuen Lizenzierungsmodell erläutert Maxon in einer FAQ."

Da hast du recht!

Wenn ich "Abo" lese, bekomme ich leider immer erst etwas Puls (wegen des allgegenwärtigen Trends), obwohl ich durchaus Abos vereinzelt für vertretbar halte, z. B. Lightroom/Photoshop für weniger als 12€/Monat finde ich fair.