Nach Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Backups: WhatsApp arbeitet an selbstlöschenden Mitteilungen

17. März 2020 15:30 Uhr - Redaktion

Erst vor kurzem wurde bekannt, dass WhatsApp an einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Backups arbeitet, um die Sicherheit zu erhöhen. Nun ist in einer aktuellen Betaversion von WhatsApp eine weitere bedeutende Neuerung entdeckt worden: Selbstlöschende Mitteilungen. Nutzer können künftig festlegen, nach welcher Zeitspanne eine verschickte Nachricht automatisch entfernt werden soll.

Demnach stehen folgende Optionen zum automatischen Löschen zur Verfügung: Nach einer Stunde, nach einem Tag, nach einer Woche, nach einem Monat und nach einem Jahr. Das berichtet die Web-Site WABetaInfo unter Berufung auf aktuelle Test-Builds von WhatsApp für Android. Alternativ lassen sich die selbstlöschenden Mitteilungen auch abschalten. Wann die neue Funktion eingeführt wird, steht noch nicht fest.

 

 

Viele der mit WhatsApp konkurrierenden Messenger verfügen seit längerer Zeit über eine Option zum automatischen Löschen verschickter Mitteilungen. Die Funktion bietet sich beispielsweise für den Versand von vertraulichen Informationen an. Die Kommunikation zwischen Personen und Gruppen ist in WhatsApp per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesichert.

Bereits in den letzten Monaten wurde WhatsApp mit mehreren Neuerungen ausgestattet. Mehr dazu in:

WhatsApp jetzt mit zwei Milliarden Nutzern und Dunkelmodus-Unterstützung für iOS.

WhatsApp erhält Unterstützung für Zweitanrufe, ermöglicht Blockieren von automatischen Gruppeneinladungen.