Firewall-Software Little Snitch: Version 4.5 steht zum Download bereit

31. März 2020 13:00 Uhr - Redaktion

Objective Development hat ein Update für die Firewall-Software Little Snitch vorgelegt. Mit der Version 4.5 habe man verschiedene, von Anwendern nachgefragte Neuerungen und Verbesserungen implementiert, teilte das Unternehmen mit Sitz in Wien mit.

Einzelheiten erläutert Objective Development in den Versionsanmerkungen. Demnach wurden Verbesserungen für Netzwerkmonitor, Konfiguration, Benutzeroberfläche und macOS-Kompatibilität vorgenommen, ebenso etliche Fehlerkorrekturen.

Der Recherche-Assistent wurde in puncto Benutzeroberfläche überarbeitet und mit zusätzlichen Optionen ausgestattet. Die Informationen aus der Online-Datenbank des Recherche-Assistenten sind nun Bestandteil von Little Snitch und müssen nicht mehr separat nachgeschlagen werden.

 

Little Snitch
 
Der Netzwerkmonitor von Little Snitch.
Bild: Objective Development.

 

Das ab OS X El Capitan lauffähige Little Snitch informiert über ein- und ausgehende Internetverbindungen und kann diese auf Wunsch blockieren. Die "kleine Petze" deckt beispielsweise auf, wenn eine App ungefragt "nach Hause telefonieren" und möglicherweise persönliche Daten übertragen will. Das Programm kostet 45 Euro, eine Demoversion steht zum Download bereit. Das Update ist für Käufer von Little Snitch 4.x kostenfrei.

"Der Netzwerkmonitor ist dein Fenster zur Welt der Netzwerkverbindungen. Betrachte die Netzwerkaktivitäten deines Macs aus drei Blickwinkeln – einer Liste von Apps und Servern, einem weltumspannenden Netz von Datenverbindungen und einem einstündigen Verlauf des Datenverkehrs", so der in Wien beheimatete Hersteller.

Zum Thema:

Nahendes Aus für Kernel-Extensions stellt Little-Snitch-Hersteller vor Herausforderungen.

Kommentare

Ich habe das Update gestern aufgespielt, es läuft alles wie gewohnt zuverlässig. Danke!

Ich drücke dem Hersteller die Daumen, dass die Anpassungen an kommende macOS-Versionen möglichst gut klappen!