Apple stellt Update für macOS Server zum Download bereit

02. Apr. 2020 10:30 Uhr - Redaktion

Apple hat macOS Server in der Version 5.10 veröffentlicht. Das Update wartet mit Anpassungen an die Betriebssystemupdates macOS 10.15.4 und iOS 13.4 auf und ergänzt zusätzliche Optionen im Profilmanager für die Konfiguration von Macs und iOS-Geräten.

Beispielsweise lässt sich bei der Geräteregistrierung nun festlegen, dass die FileVault-Unterstützung bei der ersten Benutzeranmeldung aktiviert wird. Ebenfalls neu ist eine Option, um den kompletten Netzwerkverkehr über eine VPN-Verbindung laufen zu lassen. Außerdem hat Apple neue VPN-Netzwerkoptionen für die Verbindungstypen "Cisco", "Juniper", "Pulse", "F5", "SonicWall", "Aruba", "CheckPoint" und "Eigene SSL" hinzugefügt.

 

 
OS X Server
 
Screenshot von macOS Server.
Bild: Apple.

 

macOS Server 5.10 setzt mindestens macOS Catalina voraus und kostet 21,99 Euro. Die Software besteht aus einem Profilmanager zur Konfiguration von Macs und iOS-Geräten (MDM; Mobile Device Management), einer Benutzerverwaltung (Open Directory) und einer Funktion zur Verwaltung von Xsan-Volumes für den gleichzeitigen Schreib-/Lesezugriff durch mehrere Macs.

Klassische Server-Dienste wie E-Mail, Kalender, Kontakte, DHCP, DNS, Messenger, NetInstall/NetBoot oder Wiki wurden vor eineinhalb Jahren aus der Software entfernt. Apple empfiehlt stattdessen Open-Source- oder Drittanbieter-Lösungen. Die Funktionen Datei-Server, Time-Machine-Server und Caching-Server sind in macOS integriert worden.