Apple veröffentlicht Ergänzungsupdate für macOS 10.15.4 mit diversen Bug-Fixes

09. Apr. 2020 01:45 Uhr - Redaktion

Apple hat heute ein ergänzendes Update für die vor zwei Wochen veröffentlichte Betriebssystemaktualisierung macOS 10.15.4 zum Download bereitgestellt. Es handelt sich dabei um Build 19E287. Das Ergänzungsupdate enthält mehrere Fehlerkorrekturen, darunter Bug-Fixes für USB-C-Schnittstellen und die FaceTime-Kompatibilität mit älterer Hardware.

Das Ergänzungsupdate behebt einen Fehler, durch den Rechner mit macOS Catalina 10.15.4 nicht an FaceTime-Anrufen mit Geräten mit iOS 9.3.6 und älter oder OS X El Capitan 10.11.6 und älter teilnehmen konnten. Außerdem wurde ein Problem beseitigt, bei dem ein USB-C-Anschluss des Macs möglicherweise nicht mehr reagierte.

 
macOS Catalina
 
macOS 10.15.4: Ergänzendes Update behebt mehrere Probleme.
Bild: Apple.

 

Darüber hinaus behebt die Betriebssystemaktualisierung ein Problem, das eine wiederholte Passwortabfrage für Office-365-Accounts verursachte, und einen Fehler, bei dem das 2020er MacBook Air beim Systemassistenten oder beim Trennen und erneuten Verbinden externer 4K- oder 5K-Displays möglicherweise nicht mehr reagierte.

Das Ergänzungsupdate für macOS 10.15.4 kann über die Softwareaktualisierung in den Systemeinstellungen heruntergeladen werden. Nach der Installation ist ein Neustart erforderlich. Sicherheitsrelevante Änderungen wurden laut Apple nicht vorgenommen. Wie immer gilt: Vor der Installation von macOS-Betriebssystemupdates sollte ein vollständiges Backup des Rechners angelegt werden.

Noch unklar ist, ob das Ergänzungsupdate die mit Version 10.15.4 eingeführten Probleme mit Ruhezustand und Dateitransfers behebt.

Nachtrag (10:30 Uhr): Apple hat das macOS 10.15.4 Combo Update aktualisiert - es enthält jetzt die Änderungen des Ergänzungsupdates auf Stand von Build 19E287.

Kommentare

bei mir hat das update erst funktioniert als ich alle USB Geräte vor dem Update entfernt habe.

Sonst ist er bei der Installation stehen geblieben

iMAC Pro

RollingR

Das hatte ich auch schonmal. Man sollte immer alle externen USB-Geräte ausschalten, bevor man Firmware-Updates und Systemupdates macht.

... sofern Ihr nicht zur Risikogruppe gehört, die in der Beschreibung des Updates erwähnt ist. Der Update war wirklich ungewöhnlich. Gott sei Dank habe ich ihn erstmal auf meinem alten Drittrechner durchgeführt, der jetzt Quarantäne-Zwecken dient.

1) Es hat, trotz Firmware Update, ungewöhnlich lange gedauert (2 Stunden).

2) Apple hat nach den letzten Fehlern vor einiger Zeit versprochen, seinen Kunden derartige kurz aufeinander folgende Updates nicht mehr zuzumuten.

Wer weiss?  Vielleicht beschäftigt Apple z.Zt. nur noch Low-Skill-Entwickler oder Schimpansen als Software-Tester. Vielleicht sind hier aber auch Profi-Hacker am Werk. Es wird sich in einigen Wochen zeigen...

 

 

Das Update lief hier innerhalb von 20 Minuten durch. Und zwar auf mehreren Rechnern.

Es geht hier um Regressions. Entsprechende Fixes für Regressions sollten eben rasch verteilt werden - und genau das hat Apple gemacht. Regressions kommen in der Entwicklung bei Software immer mal wieder vor - das wird jeder Developer bestätigen können. Wichtig ist nur, dass entsprechende Korrekturen zeitnah erfolgen. Genau das ist hier passiert. Weshalb man das abfällig kommentiert, erschließt sich mir nicht. Der letzte Absatz des vorherigen Kommentars ist einfach nur lächerlich.

Habe gerade auf 2 Macs (Mac mini 2019 und MacBook Pro Retina) das update installiert. Dauerte jeweils etwa 20 - 30 Minuten. System startete neu ohne jedes Problem und musste nur am Mac mini mehrmals hintereinander booten. Apple hat hier gut gearbeitet und verdient auch mal Lob dafür!