Adobe: Premiere Pro erhält Unterstützung für Afterburner-Beschleunigerkarte des neuen Mac Pro

22. Mai 2020 15:00 Uhr - Redaktion

Adobe stattet die High-End-Videbearbeitungssoftware Premiere Pro mit Unterstützung für die Afterburner-Beschleunigerkarte des neuen Mac Pro aus. Die Implementierung ist für die Version 14.3 geplant, die sich seit dieser Woche im Betatest befindet.

"In recent beta builds (14.3.0 and newer) we've added support for Apple's Afterburner accelerator card which is an optional component available for 2019 Mac Pro systems. Currently we support decode acceleration of ProRes 4444 and 422 codecs using the Afterburner card. Please note: ProRes RAW acceleration via the Afterburner card is not currently supported - although CPU decompression is available for ProRes RAW", schreibt Adobe im hauseigenen Forum.

 
Afterburner-Beschleunigerkarte
 
Afterburner-Beschleunigerkarte für den Mac Pro: Unterstützung für Premiere Pro kommt.
Bild: Apple.

 

Die Afterburner-Karte für den Mac Pro beschleunigt die Dekodierung und die Wiedergabe von ProRes- und ProRes-RAW-Dateien erheblich und richtet sich an die professionelle Filmproduktion. Die Karte kann sowohl mit dem Mac Pro als auch auch nachträglich einzeln erworben werden. Empfohlen wird die Installation in einem PCIe-x16-Steckplatz. Apple weist darauf hin, dass die Afterburner-Karte nicht via PCIe-Gehäuse an anderen Macs genutzt werden kann - der Mac Pro wird zwingend benötigt.

"Afterburner wurde entwickelt, um den Workflow von professionellen Nutzern in der Film- und Videobranche zu revolutionieren, und beschleunigt ProRes und ProRes RAW Videocodecs in Final Cut Pro X, QuickTime Player X und unterstützten Anwendungen anderer Anbieter. Als PCI Express Karte speziell für den Mac Pro kann Afterburner in jeden Steckplatz mit voller Länge installiert werden, bringt aber die beste Leistung in einem PCIe x16 Steckplatz", so Apple über die Karte.