Apple veröffentlicht Update für Logic Pro X mit vielen Fehlerkorrekturen

12. Juni 2020 11:00 Uhr - Redaktion

Vor einem Monat ist Logic Pro X 10.5 mit vielen Neuerungen, darunter Live Loops, ein überarbeiteter Sampling-Workflow, neue Werkzeuge zum Beat-Making und Leistungsoptimierungen für moderne Mac-Hardware, erschienen (MacGadget berichtete). Nun stellte Apple ein Wartungsupdate für die professionelle Mac-Musikproduktionssoftware zum Download bereit. Es dient der Qualitätsverbesserung.

Wie aus den Versionsanmerkungen hervorgeht, wurden in der Version 10.5.1 mehrere Absturzursachen sowie weitere Fehler in Bereichen wie Live Loops, Sampler, Quick Sampler, Flex Time, Flex Pitch, Bearbeitung, Automation und Import behoben. Logic Pro X 10.15.1 setzt mindestens macOS Mojave voraus.

 
Logic Pro X
 
Logic Pro X: Version 10.5.1 verbessert Stabilität, behebt Fehler.
Bild: Apple.

 

Logic Pro X 10.5.1 kostet 229,99 Euro, das Update ist kostenfrei und kann über den Mac-App-Store heruntergeladen werden. Für eine Komplettinstallation mit vollständiger Sound-Bibliothek werden rund 72 GB Speicherplatz benötigt. Seit dem Frühjahr bietet Apple eine 90-Tage-Testversion der Software an.

Wichtiger Hinweis für professionelle Nutzer: Erstellen Sie vor der Aktualisierung auf Logic Pro X 10.5.1 ein Backup der vorherigen Version 10.5 und aller Logic-Projekte. So kann bei Bedarf oder bei unerwarteten Problemen mit Logic Pro X 10.5.1 mit der vorherigen Version weitergearbeitet werden. Mehr dazu im Support-Dokument: "Ein Backup von Logic Pro X erstellen".

Zum Thema: Apple aktualisiert Benutzerhandbücher für Logic Pro X.

Kommentare

Leider warte ich schon seit Jahren darauf, das der Notationsbereich auch mal eine Verbesserung bekommt.

Einfachste Dinge wie Überschrift in der Mitte einsetzen, Akkorde aus Midifiles übernehmen, Umlaute in Lyrics richtig erkennen (zumindest anzeigen) sind meiner Meinung nach für eine Profisoftware nicht tragbar.

Günther

 

Habe vor Jahren mal Logic Pro X ausprobiert - eine Katastrophe. Ich habe höchstens 10 Minuten gebraucht, um gleich mit mehreren Bugs konfrontiert zu werden. Die wurden dann in der nächsten Version behoben, dafür kamen aber neue dazu. Schließlich habe ich reumütig zu Cubase zurückgewechselt und bin bis heute (fast) zufrieden.

Lese ich diese zwei Beiträge, würde ich mich als Einsteiger wahrscheinlich gegen Logic entscheiden. Ein Programm mit dem ich seit Erscheinen happy bin und ich kenne fast alle. Die anderen Programme habe ich ich nur angesehen.

@Miller Günther. Notation ist seit den Zeiten von Adam (Notator Atari) mitgeschleppt worden. In einem Gespräch sagte mir Lengeling mal: Notation wird von uns mitbedient, wer da ernsthaft damit arbeitet, sollte einen Spezialisten nehmen.