Parallels kündigt Unterstützung für ARM-Macs an - Windows-Kompatibilität noch nicht offiziell bestätigt

23. Juni 2020 14:00 Uhr - Redaktion

Die Virtualisierung von Gastsystemen wird auch auf Macs mit ARM-Prozessoren ("Apple Silicon") möglich sein - dies zeigte Apples Software-Entwicklungschef Craig Federighi in seiner Präsentation zur WWDC20. Er demonstrierte Parallels Desktop mit einer Linux-VM, erwähnte aber auch die Unterstützung für Docker.

Von Parallels gibt es nun eine erste Stellungnahme zu den künftigen Macs mit Apple-eigenen CPUs. Demnach wird daran gearbeitet, Parallels Desktop auf den neuen Systemen zu unterstützen. Weitere Details sollen in den kommenden Monaten bekanntgegeben werden.

"Parallels ist stolz darauf, während dieses spannenden Übergangs eng mit Apple zusammenzuarbeiten, und wir freuen uns darauf, die Unterstützung für zukünftige Macs mit Apple Silicon zu starten", sagte Nick Dobrovolskiy, Senior Vice President of Engineering and Customer Support bei Parallels.

Während sich die Linux-Virtualisierung auf ARM-Macs relativ problemlos gestalten dürfte - immer mehr Distributionen und Pakete unterstützen ARM-basierte Prozessoren -, steht hinter der Windows-Unterstützung noch ein Fragezeichen. Federighi hat das Microsoft-Betriebssystem in seiner Präsentation nicht erwähnt.

 

 

Microsoft bietet Windows 10 schon seit längerer Zeit für ARM-CPUs an. Das ARM-Windows ermöglicht neben der Ausführung von nativen ARM-Windows-Apps (deren Zahl noch überschaubar ist) auch die Nutzung von 32-Bit-x86-Software (via Emulation, was langsam ist, aber immerhin funktioniert). Gerüchten zufolge soll Microsoft daran arbeiten, dass auch 64-Bit-x86-Software auf Windows-10-ARM-Rechnern emuliert wird.

Denkbares Szenario für ARM-basierte Macs: Via Parallels Desktop oder VMware Fusion wird sich Windows 10 für ARM einrichten und parallel zu macOS nutzen lassen. Da Windows 10 für ARM via Emulation die Ausführung von x86-Software erlaubt, wäre dadurch die Kompatibilität zu x86-Windows-Software auch auf ARM-basierten Macs gegeben - wenn auch nicht in nativer Geschwindigkeit.

Ob Apple und Microsoft dies unterstützen werden, steht auf einem anderen Blatt - bisher gibt es dazu keine offiziellen Aussagen. Es spricht aber eigentlich nichts dagegen und daher sind wir vorsichtig optimistisch, dass via ARM-Windows auch auf ARM-Macs die Nutzung von x86-Windows-Software möglich sein wird.

Kommentare

Nach anderen Berichten hat MS bereits dementiert, da man ARM Windows als Endverbraucher nicht kaufen kann. Meine Befürchtung dabei ist, es gibt wahrscheinlich keinen Installer, da es auch keine allgemeinen Standards für ARM-PCs gibt.

[Anmerkung der Redaktion: Diesbezüglich ist noch gar nichts entschieden. Apple und Microsoft arbeiten eng zusammen. Schon jetzt läuft Microsoft Office native auf macOS/ARM. Wenn beide Unternehmen genügend Vorteile für beide Seiten entdecken (und da gibt es etliche), die die Virtualisierung von Windows/ARM auf Mac/ARM rechtfertigen und keine Inkompatibilitäten bestehen, dann wird das auch kommen.]