Freie E-Mail-Software: Thunderbird 78 mit vielen Neuerungen veröffentlicht

17. Juli 2020 18:00 Uhr - Redaktion

Das Open-Source-Projekt Thunderbird hat das nächste große Release der freien E-Mail-Software zur Verfügung gestellt. Der Versionszweig 78 bietet eine überarbeitete Benutzeroberfläche mit verbesserter Unterstützung für den Dunkelmodus sowie für hochauflösende Bildschirme und integriert den zuvor als Erweiterung erhältlichen Kalender mitsamt Aufgabenverwaltung.

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von E-Mails basierend auf OpenPGP ist allerdings noch nicht ganz fertig und soll erst in einigen Monaten mit der Version 78.2 vollständig integriert werden. Nutzer der Thunderbird-Erweiterung Enigmail sollten also mit dem Umstieg auf den neuen Versionszweig noch etwas warten.

Dies gilt auch für Anwender, die Add-ons im alten Format nutzen. Ab Thunderbird 78 werden WebExtension-basierte Erweiterungen benötigt. Aus diesem Grund wird Thunderbird 78 noch nicht über die Updatefunktion von Thunderbird 68.x ausgerollt, sondern kann für einige Zeit nur manuell via thunderbird.net heruntergeladen werden.

 
Thunderbird
 
Thunderbird 78 mit neuer Oberfläche erschienen.
Bild: Mozilla.

 

Thunderbird 78 läuft ab OS X Mavericks und bietet etliche weitere Verbesserungen. Nähere Informationen gibt es in den Versionsanmerkungen und einem Blog-Eintrag der Organisation, der 100prozentigen Mozilla-Tochter MZLA Technologies Corporation. Diese agiert eigenständig, beschäftigt inzwischen 13 Vollzeitmitarbeiter und wird von vielen Freiwilligen, Firmen und Spendern unterstützt. Das Projekt sieht sich für die Zukunft gut aufgestellt.

Thunderbird ist nicht nur eine E-Mail-Software, sondern auch ein Client für RSS, Usenet und Chat (IRC, Google Talk, XMPP...). Das Programm gilt als sehr robust und zuverlässig und zeichnet sich durch viele Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten aus. Der Funktionsumfang lässt sich über frei verfügbare Add-ons erweitern.

Kommentare

Der Entwickler des "Send Later" Addons für Thunderbird will ein Abo draus machen.

Was hat das noch mit Open Source zu tun. 😤

Sowas gehört aus dem Addon Bereich geschmissen. Das geht der Idee zuwider.