Kommunikationsdienst Threema unterstützt ab sofort Videoanrufe

12. Aug. 2020 14:00 Uhr - Redaktion

Der auf den Schutz der Privatsphäre bedachte Kommunikationsdienst Threema ermöglicht ab sofort auch Videoanrufe - zuvor wurden lediglich Audiotelefonate unterstützt. Bei Threemas Videoanrufen ist nicht nur die Übertragung, sondern auch die Signalisierung vollständig Ende-zu-Ende-verschlüsselt.

Die Videoanrufe zwischen zwei Personen sind mit den Apps für iOS/iPadOS und Android möglich - einen macOS-Client bietet der Schweizer Hersteller nach wie vor nicht an. Die Nutzung auf dem Mac kann zwar via Web-Oberfläche erfolgen, dies erfordert jedoch eine Kopplung mit dem iPhone. Threema kostet einmalig 3,99 Euro.

 
Threema
 
Threema jetzt mit vollständig Ende-zu-Ende-verschlüsselten Videotelefonaten.
Bild: Threema.

 

"Auch, was Metadaten betrifft, genügen Videoanrufe dem kompromisslosen Threema-Standard. Um die vollständige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aller Metadaten (inkl. Echtzeit-Metadaten wie z.B. der Kamera-Orientierung) zu gewährleisten, musste unser Team Korrekturen an der breit eingesetzten Basistechnologie «WebRTC» vornehmen. Diese Sicherheits­ver­besserung wird ins WebRTC-Projekt zurückgespielt, was in Zukunft auch zahllosen anderen Kommunikationsdiensten zugute kommt", teilte das Unternehmen mit.

Threema punktet durch hohen Datenschutz und ermöglicht die anonyme Nutzung des Dienstes. Bei Threema identifizieren sich die Nutzer im Gegensatz zu anderen Instant-Messaging-Netzwerken nicht über eine Telefonnummer, sondern über eine zufällig vergebene achtstellige ID. Außerdem ist es nicht erforderlich, die im Adressbuch gespeicherten Telefonnummern hochzuladen. Kontaktlisten und Gruppen werden ausschließlich auf den Nutzergeräten verwaltet, eine zentrale Speicherung personenbezogener Daten findet nach Unternehmensangaben nicht statt.

Kommentare

Leider kaum bekannt bzw. wird bewusst von Leuten ignoriert, da alle nur Whatsapp haben bzw. wollen.

Gleiches Spiel mit Telegram oder Signal - ebenfalls sehr gute Messenger, aber wieviele Leute nutzen sie?

Schade, diese Situation.

Ich bin seit kurzem aktiver Whatsapp Verweigerer. Gab viel Mecker von Verwandten und Freunden, aber ich habe eben die Argumente auf meiner Seite. Früher hat man Menschen einfach angerufen, heute wird ne Whatsapp Nachricht verschickt und wenn nicht binnen 120 Sekunden eine Antwort kommt, ist das Gegenüber gerne mal beleidigt. Wie sich die Zeiten geändert haben.

.. aber aus anderen Gründen. Wer kein iMessage oder Threema hat kann mir gerne auch auf Mail oder Slack schreiben oder Audio vollquatschen. Die monotone Festlegung der Massen auf einen Kanal empfinde als Verblödung, die geforderte schnelle Reaktionszeit irgnoriere ich einfach wie ich Lust habe.

.. aber aus anderen Gründen. Wer kein iMessage oder Threema hat kann mir gerne auch auf Mail oder Slack schreiben oder Audio vollquatschen. Die monotone Festlegung der Massen auf einen Kanal empfinde als Verblödung, die geforderte schnelle Reaktionszeit irgnoriere ich einfach wie ich Lust habe.

Threema ist was Sicherheit angeht immer noch einer der besten Anbieter.

Die monotone Festlegung der Massen auf einen Kanal empfinde als Verblödung, die geforderte schnelle Reaktionszeit irgnoriere ich einfach wie ich Lust habe.

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können - ich sehe das genauso wie Du! Und SMS soll es auch noch geben...