Kostenlose Bürosoftware LibreOffice: Version 6.4.6 verbessert Stabilität, behebt Fehler

13. Aug. 2020 14:30 Uhr - Redaktion

Nachdem die Document Foundation vor kurzem grünes Licht für LibreOffice 7.0 gegeben hat, erhielt nun der vorherige Versionszweig ein weiteres Update. LibreOffice 6.4.6 richtet sich an Produktivsysteme, bei denen es auf hohe Stabilität und Zuverlässigkeit ankommt, während LibreOffice 7.0 zum aktuellen Zeitpunkt nur von experimentierfreudigen Usern eingesetzt werden sollte.

Wie die Macher des Open-Source-Projekts mitteilten, wurden in LibreOffice 6.4.6 insgesamt 70 Fehlerkorrekturen und Verbesserungen vorgenommen, unter anderem im Zusammenhang mit der Stabilität (etliche behobene Absturzursachen), der Dateikompatibilität (Word, Excel, PowerPoint...), der Textbearbeitung und der Benutzeroberfläche.

 

 

Laut dem LibreOffice-ReleasePlan erhält der Versionszweig 6.4 Mitte Oktober eine letzte Aktualisierung (6.4.7). LibreOffice 7.0 soll bereits gegen Monatsende mit einem ersten Wartungsupdate versorgt werden, das vorrangig Probleme mit dem neuen Release ausräumt. Nach dem zweiten oder dritten Update empfiehlt sich das neue LibreOffice 7.0 dann auch allmählich für den produktiven Einsatz.

In dem ab OS X Mavericks lauffähigen Open-Source-Softwarepaket sind Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsmodul, Datenbank, Zeichenprogramm und Formeleditor enthalten. Zur Nutzung der Datenbank wird zusätzlich Java benötigt. LibreOffice ermöglicht das Öffnen und Speichern von Dokumenten in den Formaten von Microsoft Office.