Freie Videobearbeitung Shotcut: Update verbessert Stabilität und Leistung, behebt Fehler

14. Sep 2020 10:30 Uhr - Redaktion

Nachdem die freie Videobearbeitungssoftware Shotcut im Sommer mit der sogenannten Proxy-Bearbeitung (bei der mit einer Kopie des Videomaterials in niedrigerer Auflösung gearbeitet wird, um die Leistung zu verbessern) eine bedeutende Neuerung erhalten hat, legte das Open-Source-Projekt nun ein Wartungsupdate für das Mac-kompatible Programm vor.

Die Version 20.09 bietet Leistungsverbesserungen für die Zeitleiste, behebt mehrere Absturzursachen und bietet zahlreiche Optimierungen für die Benutzeroberfläche sowie Fehlerkorrekturen. Neu sind die Filter "Blur: Pad Video" und "Text: Rich Video". Außerdem wurde eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke behoben. Shotcut-Nutzer sollten das Update daher umgehend einspielen.

Das ab OS X Yosemite lauffähige Shotcut steht unter einer Open-Source-Lizenz, wird von einer breiten Community an Entwicklern, Testern und Usern getragen und bietet dank Bibliotheken wie FFmpeg und x264/x265 Unterstützung für eine Vielzahl an Audio- und Videoformaten.

 

 

Zum Funktionsumfang von Shotcut gehören unter anderem Schnittfunktionen, eine Zeitleiste, zahlreiche Audio- und Video-Filter (wie zum Beispiel Farbkorrektur, Fading, Weißabgleich, Sepia, Scharfzeichnen, Vignettierung, Normalisieren, Balance), ein Pegelmesser, Unterstützung für Audio- und Videoaufnahme, verschiedene Encodingoptionen, Chroma-Keying, EDL-Export, Unterstützung für hohe Auflösungen (bis zu 8k), Drei-Punkt-Bearbeitung, Erzeugung von Keyframe-Animationen und ein Deinterlacer.

Shotcut bietet volle Kompatibilität mit dem aktuellen Betriebssystem macOS Catalina. Die Software benötigt aufgrund ihrer Komplexität und der Mac-untypischen Benutzeroberfläche allerdings eine gewisse Einarbeitungszeit - dabei helfen verschiedene Tutorials, die auf dieser Web-Seite zu finden sind.