Apple: Sicherheitsupdate 2020-005 für macOS Mojave macht Probleme

28. Sep 2020 15:30 Uhr - Redaktion

Das Ende letzter Woche von Apple bereitgestellte Sicherheitsupdate 2020-005 für macOS Mojave sorgt offenbar für teils gravierende Schwierigkeiten. Einer wachsenden Zahl an Nutzerberichten zufolge sind nach der Installation der Systemaktualisierung unter anderem folgende Probleme zu beobachten: Langsamer Systemstart, hohe Lüfterdrehzahlen, schlechte Performance mitsamt nahezu unbenutzbarem Finder, hohe Arbeitsspeicherauslastung, keine Erstellung neuer Useraccounts möglich, hohe Aktivität in den Systemlogs und zum Teil merkwürdige Fehlermeldungen.

Den Berichten zufolge können die Probleme nicht nur auf bestimmten Mac-Modellen, sondern durch die Bank auf allen von Mojave unterstützten Rechnern auftreten. Das Sicherheitsupdate 2020-005 für macOS High Sierra ist offenbar nicht betroffen. Apple hat sich zu der wachsenden Zahl an Problemberichten bislang nicht geäußert. Die Systemaktualisierung steht, Stand heute, weiterhin zum Download bereit und sollte, sofern noch nicht geschehen, aktuell nicht installiert werden.

 
macOS Mojave
 
macOS Mojave: Sicherheitsupdate 2020-005 sorgt für Probleme.
Bild: Apple.

 

Wer das Sicherheitsupdate 2020-005 bereits installiert hat und von den geschilderten Problemen betroffen ist, kann auf zwei Workarounds zurückgreifen: Erstens die Aktualisierung auf macOS Catalina, zweitens die erneute Installation von macOS Mojave mit dem Installer (Build 18G103) aus dem Mac-App-Store (dabei bleiben die Daten erhalten), gefolgt vom manuellen Einspielen des Sicherheitsupdates 2020-004. In beiden Fällen sollte zuvor natürlich ein vollständiges Backup angelegt werden.

Mehr zum Thema gibt es in Threads unter anderem auf discussions.apple.com und forums.macrumors.com.

Nachtrag (20:00 Uhr): Es gibt neue Erkenntnisse: Offenbar treten die Probleme nur dann auf, wenn vor der Installation des Sicherheitsupdates 2020-005 bereits das neue Safari 14 vorhanden ist. Dies berichtet das Blog "Mr. Macintosh" unter Berufung auf eigene Tests: "Das bedeutet, dass Sie das Sicherheitsupdate Mojave 2020-005 OHNE Safari 14.0 installieren können und keine Probleme haben. Sie können sogar Safari 14.0 danach installieren und haben keine Probleme. Die Probleme beginnen jedoch, wenn Sie Safari 14.0 zuerst installieren und 2020-005 erst danach installieren!"

2. Nachtrag (01. Oktober): Wegen Problemen: Apple zieht Sicherheitsupdate 2020-005 für macOS Mojave zurück.

3. Nachtrag (02. Oktober): Apple: Neues Update für macOS Mojave behebt Probleme mit Sicherheitsaktualisierung.

Kommentare

Die Softwareaktualisierung lud offenbar das falsche Update. Mitten im Updateprozess brach es ab, zeigte ein Catalina-Bild mit Fehlermeldung ERROR_7E7AEE96CA und erforderte dann die Auswahl des Startvolumes. Zum Glück war der vorherige Systemstatus noch intakt und der Mac (Mini 2012 i7) konnte starten. Beim zweiten Versuch das gleiche Problem. Erst der direkte Download der Updatedatei führe zum Erfolg; sie war außerdem mit 2,1Gb deutlich umfangreicher als jene 1,6GB, die von der Softwareaktualisierung geladen wurden. Meine Vermutung deshalb und wegen der seltsamen Catalina-Einblendung: es wurde eine falsche Datei geladen, warum auch immer. So viel Ärger mit macOS und iOS wie im vergangenen Jahr hatte ich noch nie, die Qualität hat offensichtlich stark nachgelassen.

Nach der Update auf 10.15.7 auf meinem iMac von 2017  liefen alle acht Prozessoren unter Volllast. Ein flüssiges Arbeiten war gar nicht mehr möglich. Windows brauchte unter Parallels ca. 10 Min bis es geladen war. Erst eine komplette Neuinstallation des Mac-Systems brachte Abhilfe.

classicconcept audio - video - music

Es gibt kein Update mehr, wo Apple es hinbekommt, fehlerfrei auszuliefern. Anstelle neuer iPhones und was auch immer auf in kurzer Zeit auf den Markt zu bringen, sollten sie sich mal wieder auf QS besinnen. Wenn wir hier von Billigprodukten sprechen würden, könnte man über Manches hinwegsehen. Aber nicht bei Maschinen, die richtig viel Geld kosten.

 

ist völlig übertrieben. Ich hab jetzt leider keine Zahlen vorliegen, bei wie vielen Nutzern sich das Update problemlos installieren ließ und bei wie vielen nicht. Bei mir lief das Update anstandslos durch (alter iMac mit HS), und seither merk ich auch keine Nachteile. Entsprechende positive Berichte kenn ich auch zur Genüge von zahlreichen anderen. Wenn bei gewissen Leuten jedes Update Probleme macht, dann sollten die vielleicht mal ihren Mac gründlich ausmisten oder neu aufsetzen. Wer weiss, was da alles installiert ist und für Ärger sorgt. Aber auf Apple schimpfen. Schon klar, schuld sind immer die anderen.

Meine Macs laufen wie geschmiert. Ich bin mit Catalina - was mein Setup mit den von mir genutzten Programmen betrifft - sehr zufrieden.

Obwohl ich auf meinem Macbook Pro 15 2014 ein Clean installiertes Catalina habe treten die angesprochenen Punkte seit 2020-5 Security Upgrade auf. In anderen Foren berichten ebenfalls viele Nutzer davon. Ich bin jetzt mittlerweile so von Catalina angenervt, dass ich erstmals freiwillig auf Mojave zurückgehe.

Das System ist überhaupt nicht mehr ansprechbar gewesen. 1 Prozess verbrauchte 400% Prozessorlast. Es gibt die Vermutung dass das Problem mit der ICloud Schlüsselbundverwaltung zusammenhängt. Mir egal ich habe jetzt wieder Mojave drauf und warte mit dem Sicherheitsupdate dafür bis die ICloud Probleme gelöst sind.

 

Nun muss ich mich auch noch melden. Da ich 4 verschiedene Macs (iMacs, Macbook pro und Mac mini) habe und auf allen Mojave und Catalina benutze habe ich die updates neulich installiert. Da ich Safari kaum nutze sondern bevorzugt Firefox, habe ich Safari v14 zunächst nicht installiert. Alles lief danach problemlos, keinerlei hohe CPU-Auslastung oder performance-Einbußen. Am nächsten Tag habe ich dadann auch Safari upgedatet und alles blieb so wie es war. Also bei mir ging jedenfalls alles bestens. Und ich habe schon eine Menge an Software parallel laufen. Und zwei meiner Macs sind schon recht alt (2014 und 2012). Gerade erhielt ich eine ähnlich positive Meldung von 5 weiteren Macusern. Also kann das doch nicht so ein "Murks" gewesen sein was Apple da upgedatet hat.

Der Grund ist wahrscheinlich, ich hatte definitiv schon Betas vom Update installiert, bevor Safari 14 erschienen ist. Dadurch ist der Fehler wahrscheinlich keinem Beta-Tester aufgefallen.

Das Problem ist aus meiner Sicht aber Safari. Keine Ahnung was dieses Programm alles im System anstellt. Bei mir stürzt Bridge OS regelmäßig ab, wenn ich einmal Safari starte. Das ist etwas das eigentlich nie passieren dürfte, daß eine Anwendung irgendwelche Auswirkungen auf Bridge OS haben kann.

Habe einige Rechner unter High Sierra und Catalina upgedatet, keine nennenswerte Probleme.

Beim MacBook Pro 2015 mit Catalina lief der Lüfter hörbar hoch. Nach einem sicheren Systemstart und anschließendem Neustart war alles behoben. Das war das einzige Problem.

Gibt es Safari 14 als Download separat von der Apple-Website oder nur über das Softwareupdate?

..........................

Mir wurde es angeboten, habe es geladen. Mit Mojave, aber das Update dazu habe ich übersehen. Glück gehabt. 10.14.7 wird mir momentan auch gar nicht angeboten.

Bei mir (iMac Ende 2013; 23GB Speicher) lief das update glatt durch. Danach verhält sich das System geringfügig langsamer.

Auffallend ist, das der Speicherbedarf des OS von ca. 2 GB auf 15 angestiegen ist. Laut Aktivitätsmonitor hat sich der Speicherbedarf einzelner Betriebssystemkomponenten vervielfacht. Daher habe ich bei meinem MacBook mit 16GB Speicher von dem update abgesehen.

Ich denke mal das update ist nur geeignet für Systeme mit üppigem Hauptspeicher.

Helmut Wegmann

Der Speicherbedarf vom System (Mojave) hat sich massiv erhöht auf allen Rechnern auf denen Safari 14 installiert ist. Bei meinem Laptop reichen jetzt 8GB nicht mehr für das nackte System. Der Rechner legt beim Booten gleich noch eine 1GB Swap-Datei an. Mein Desktop hat 32GB, hier ist mir das Problem nicht aufgefallen. Es ist aber in iStats klar ersichtlich. Der Rambedarf hat sich auch hier quasi verdoppelt. Auf meinen Server habe ich nur das System Update ohne Safari 14 installiert. Hier ist alles beim alten, das System incl VM-Ware mit laufender Debian VM benötigt unter 4GB.

Nachtrag (30.9.): Auf meinem MBP habe ich heute 10.14.6 und SecUpdate 2020-004 neu installiert - passt wieder. Dann wollte ich das gleiche bei meinem Mini 2018 machen und habe festgestellt, dass hier das Speicherproblem seit heute morgen verschwunden ist. In der iStat-Historie ist der Speicherdruck von 50% wieder auf 10% (mein Normalwert) zurückgegangen, ohne daß ich irgendwas verändert habe.

Hab auch das Problem. Der Tipp, Mojave neu drüber zu installieren, sollte wie folgt ergänzt werden: Das Aufrufen und Downloaden des Mojave-Installers funktioniert (zumindest bei mir) nur über Safari, nicht über Firefox....

 

Ich dachte zuerst "Glück gehabt". Hatte Safari 14 installiert und dann später das hier diskutierte Sicherheitsupdate. Danach fiel mir auch das Lüftergeräusch auf, seltsamerweise schon sofort nach Rechnerstart und ohne Aktivität meinerseits. Das hat sich wieder weitgehend gelegt. Aber beim Arbeitsspeicher sind jetzt permanent 9-11 von 16 GB nur für das System belegt, ohne geöffnete Programme, das ist schon heftig.

Eine Neuinstallation kommt für mich erstmal nicht in Frage. Ich habe besseres mit meiner Zeit zu tun. Ich hoffe, Apple bessert schnell nach und behebt das Problem.