Erste ARM-basierte Macs im Anflug: Apple lässt neue Modelle bei Eurasischer Wirtschaftsunion registrieren

15. Okt. 2020 14:00 Uhr - Redaktion

Der Countdown läuft: Noch in diesem Jahr will Apple die ersten Macs mit hauseigenen, ARM-basierten Prozessoren auf den Markt bringen. Dazu wird es gut informierten Insidern zufolge im November ein weiteres Apple-Event geben, das das neue Kapitel der Mac-Geschichte offiziell einläutet. Nun sind Hinweise auf die ersten Mac-Modelle mit Apple-Prozessoren aufgetaucht.

Der Computerkonzern hat bei der Eurasischen Wirtschaftsunion, der Russland und einige benachbarte Staaten angehören, neue Rechner mit neun bislang unbekannten Modellkennungen registrieren lassen: A2147, A2158, A2182, A2337, A2338, A2330, A2348, A2438 and A2439. Als Betriebssystem ist macOS Big Sur vermerkt. Es dürfte sich dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit um die ersten Macs mit Apple-Prozessoren handeln.

 
Apple-Prozessoren für Macs
 
Erste Macs mit Apple-Prozessoren: Nur noch wenige Wochen bis zum Start.
Bild: Apple.

 

Hintergrund: In der Eurasischen Wirtschaftsunion müssen neue Produkte, die mit Verschlüsselungstechnologie ausgestattet sind, vor ihrer Markteinführung angemeldet werden. Dies sieht die dortige Gesetzeslage vor. Apples Registrierung ist in der offiziellen Datenbank der Kommission der Eurasischen Wirtschaftsunion (der "Eurasian Economic Commission", kurz EEC) aufgetaucht und ein deutliches Indiz für eine baldige Vorstellung der neuen Hardware.

Neue Apple-Eintragungen in der EEC-Datenbank waren in der Vergangenheit schon mehrfach ein sicheres Indiz für anstehende Hardware-Ankündigungen der Kalifornier. Bei den ersten Macs mit Apple-Prozessoren soll es sich Gerüchten zufolge um das MacBook Air, das 13-Zoll-MacBook-Pro und den 21,5-Zoll-iMac handeln, wobei hier auch über größere Displays spekuliert wird (14 Zoll beim MacBook Pro und 24 Zoll beim iMac). Nur ganz vereinzelt ist von einer Neuauflage des 12-Zoll-MacBook die Rede.