Update für freie Notationssoftware MuseScore verbessert Stabilität, behebt Fehler

16. Okt. 2020 15:00 Uhr - Redaktion

Das kostenlose Notensatzprogramm MuseScore liegt seit kurzem in der Version 3.5.1 vor. Es handelt sich dabei um ein Wartungsupdate, das eine Handvoll Absturzursachen sowie weitere Probleme, unter anderem im Zusammenhang mit der Benutzeroberfläche, dem MusicXML-Import und der Noteneingabe, behebt.

Mit dem ab OS X Yosemite lauffähigen MuseScore lassen sich Notenblätter erzeugen, drucken und wiedergeben. Als quelloffenes Projekt wird MuseScore von einer breiten Community an Entwicklern, Testern, Übersetzern und Spendern getragen und regelmäßig mit Aktualisierungen versorgt. MuseScore verfügt über eine mehrsprachige Benutzeroberfläche (mehr als 60 unterstützte Sprachen) und ist von Apple beglaubigt.

 

 

MuseScore bietet einen grafischen Editor zur Eingabe von Noten, erlaubt die Eingabe per MIDI-Tastatur, unterstützt den Datenaustausch mit anderen Programmen in mehreren Formaten (darunter MusicXML, MIDI, Capella und Overture) und erlaubt das Hinzufügen von Funktionen via Plug-ins.

Es gibt ein ausführliches Handbuch und mehrere Video-Tutorials - allerdings nur in englischer Sprache.