Microsoft veröffentlicht Sicherheitsupdate für Web-Browser Edge

23. Okt. 2020 11:00 Uhr - Redaktion

Microsoft hat ein wichtiges Sicherheitsupdate für den Web-Browser Edge bereitgestellt. Es schließt mehrere Sicherheitslücken mit dem Schweregrad "Hoch". Darunter ist eine Schwachstelle, die bereits aktiv ausgenutzt wird. Edge-Nutzer sollten das Update daher umgehend installieren.

Die neue Version 86.0.622.51 von Microsoft Edge kann über die in dem Programm integrierte Aktualisierungsfunktion heruntergeladen werden. Das komplette Installationspaket steht auf dieser Web-Seite zum Download bereit. Mit der zu Monatsbeginn veröffentlichten Version 86 hat Edge Verbesserungen für den Internet-Explorer-Kompatibilitätsmodus, die PDF-Darstellung, die Admin-Verwaltung, die Kompatibilität mit macOS Big Sur und weitere Bereiche erhalten.

Edge basiert auf dem von Google geführten Open-Source-Projekt Chromium (bestehend aus der Render-Engine Blink und der JavaScript-Engine V8) und setzt mindestens macOS Sierra voraus. Seit kurzem bietet Microsoft den Web-Browser auch für Linux an. Edge soll auf allen unterstützten Plattformen ein nahezu identisches Nutzererlebnis beim Web-Browsing bieten. Darüber hinaus gibt es Mac-spezifische Anpassungen, wie zum Beispiel die Unterstützung für Multi-Touch-Gesten und die Touch-Bar-Funktionsleiste, Dunkelmodus, spezifische Tastaturkürzel und Anbindung an die Teilen-Funktion.

 
Edge für macOS
 
Web-Browser Edge auf Chromium-Basis mit Microsoft-Features.
Bild: Microsoft.

 

In puncto Design ist Edge eine Mischung aus Chrome und dem alten, nur für Windows verfügbaren (und inzwischen eingestellten) Edge mit Microsoft-eigener Engine. In Edge ist die Microsoft-Suchmaschine Bing voreingestellt, dazu gibt es einen Tracking-Schutz und einen Kompatibilitätsmodus für alte Internet-Explorer-Seiten.

Ein Blick zurück: Microsofts Internet Explorer debütierte einst im Jahr 1998 auf dem Mac und wurde anschließend mehrere Jahre lang vorinstalliert mit den Apple-Rechnern ausgeliefert. Nach der Vorstellung von Safari (2003) beendete Microsoft die Weiterentwicklung der Mac-Version - aufgrund der starken Konkurrenz durch Apple und den aufstrebenden Firefox sah das Unternehmen keinen Platz mehr für den Internet Explorer unter macOS.

Es folgte eine Phase von mehr als eineinhalb Jahrzehnten, in der Microsoft keinen Web-Browser für den Mac im Angebot hatte. Diese Phase endete Anfang des Jahres mit der Veröffentlichung des Chromium-basierten Edge für macOS.

Kommentare

Sorry, aber das kommt gar nicht in die Tüte.

Noch eine Schnüffel App mehr. 

Bei mir ist und bleiben Safari und Firefox die einzigen Browser am Desktop.

... und sie leben doch!