Parallels Desktop 16: Update verbessert Unterstützung für macOS Big Sur, behebt viele Fehler

23. Okt. 2020 12:00 Uhr - Redaktion

Parallels hat die vor zwei Monaten veröffentlichte Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 16 mit einem großen Update versorgt. Die Version 16.1 verbessert die Kompatibilität mit dem bald erscheinenden Betriebssystem macOS Big Sur (sowohl für die Verwendung als Host- als auch als Gastsystem) und führt Unterstützung für DirectX 11.1 ein, wodurch die Nutzung von DirectX-basierter Windows-Software verbessert wird.

Außerdem hat der Hersteller in Parallels Desktop 16.1 viele von Anwendern gemeldete Probleme behoben, das Oberflächendesign und die Sicherheitseinstellungen für macOS Big Sur optimiert und die Unterstützung für die Metal-Grafikengine in macOS-Gastsystemen verbessert. Einzelheiten zu allen Änderungen sind in den Versionsanmerkungen zu finden.

 

 

Parallels Desktop 16 läuft ab macOS High Sierra und kostet als Abo 79,99 Euro pro Jahr oder einmalig 99,99 Euro (Upgrade: 49,99 Euro). Die Editionen Pro und Business mit zusätzlichen Funktionen gibt es ab 99,99 Euro pro Jahr. Mit der Virtualisierungssoftware lassen sich auf Intel-basierten Macs Windows, Linux und andere Betriebssysteme parallel zu macOS betreiben.

Zur Unterstützung von Macs mit Apple-Prozessoren hat Parallels heute keine weiteren Details genannt. Es bleibt vorerst beim bisherigen Statement: "Parallels ist stolz darauf, während dieses spannenden Übergangs eng mit Apple zusammenzuarbeiten, und wir freuen uns darauf, die Unterstützung für zukünftige Macs mit Apple Silicon zu starten", sagte Nick Dobrovolskiy, Senior Vice President of Engineering and Customer Support bei Parallels. Auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2020 im Juni zeigte Apple bereits Parallels Desktop auf einem ARM-basierten Mac mit einem Linux-Gastsystem.

Kommentare

Hallo Forum,

ich benutze bisher VMware Fusion, finde aber das Preismodell unübersichtlich und würde gerne mal Parallels ausprobieren und ggf. migrieren. Hat jemand eine Idee, ob es Vorteile bei Parallels gibt und kann ich mit der einmaligen Kaufversion auch Mojave installieren? (Ich gedenke so alte Adobe CS-Versionen zu retten, die später unter Big Sur ja nicht mehr laufen werden.)

Kann die kleinste Parallels Version für € 99,- auch OS X virtualisieren oder brauche ich dafür das große Abo-Modell?

Ronald

Es gibt bei Parallels Desktop Standard keine funktionalen Unterschiede zwischen Dauerlizenz und Abo.

Ob es dir genügt - Demoversion laden und selbst ausprobieren. 😉

Bei VMware gibt es die kleinste Version jetzt kostenlos für nichtkommerzielle Nutzung - das ist schon eine Ansage.