Pixelmator Pro 2.0 ist da: Neue Oberfläche, Unterstützung für macOS Big Sur und ARM-Macs

19. Nov. 2020 10:00 Uhr - Redaktion

Die Bildbearbeitungssoftware Pixelmator Pro ist ab sofort in der Version 2.0 erhältlich - es handelt sich dabei um ein kostenfreies Update. Zu den Neuerungen gehören native Unterstützung von Macs mit Apple-Prozessoren, Kompatibilität mit dem Betriebssystem macOS Big Sur, eine überarbeitete Benutzeroberfläche, über 200 neue Voreinstellungen und vollständig anpassbare Arbeitsbereiche.

"Dank seiner vollständig Metal-betriebenen Bearbeitungsengine kann Pixelmator Pro die einheitliche Speicherarchitektur von Apple Silicon nutzen, um die Bildbearbeitung erheblich zu beschleunigen. Mit einer dedizierten Neural Engine auf Apple Silicon werden die ML-basierten Kernfunktionen von Pixelmator Pro enorme Leistungssteigerungen bei ML Super Resolution, ML Enhance und ML Denoise sowie anderen ML-Funktionen erfahren", teilte der in Litauen ansässige Hersteller mit.

 

 

"Nahezu jeder Teil der Benutzeroberfläche von Pixelmator Pro wurde akribisch verfeinert und aufgefrischt, um sie noch intuitiver zu gestalten. Der wunderbare neue Effekt-Browser macht das Auffinden und Anwenden von Effekten mit Live-Effektvorschau und Sofortsuche einfacher denn je. Durch die vollständige Anpassung der Benutzeroberfläche können Sie Pixelmator Pro nach Belieben anpassen. Wählen Sie aus vier neuen Arbeitsbereichsvoreinstellungen für Fotografie, Design, Illustration und Malerei. Der neue, kompaktere Voreinstellungs-Browser erleichtert das Durchsuchen und Anwenden von Voreinstellungen für Farbanpassung, Effekte, Ebenenstile und Formen", so das Pixelmator-Entwicklerteam weiter.

Die Unterstützung für macOS High Sierra wurde eingestellt, Pixelmator Pro 2.0 benötigt mindestens macOS Mojave. Die Anwendung kostet im Mac-App-Store 43,99 Euro, eine Demoversion steht zum Download bereit.