Gerücht: Neues 16-Zoll-MacBook-Pro mit 12-Core-M1X-Chip soll in den Startlöchern stehen

26. Nov. 2020 12:00 Uhr - Redaktion

Mit dem M1-Chip ist Apple ein beeindruckender Einstand bei den Mac-Prozessoren gelungen - die enorme CPU-, GPU- und ML-Leistung bei gleichzeitig hoher Akkulaufzeit und niedriger Abwärme markieren einen Meilenstein in der langen Geschichte des Rechners. Zugleich ist klar, dass der M1 nur der erste Schritt in die neue Ära ist. Beim Blick auf die verschiedenen Mac-Baureihen wird rasch deutlich, dass Apple weitere Prozessoren zur Ausdifferenzierung der vielen Modelle benötigt. Wir hatten bereits mehrfach einen "M1X" bzw. "M1+" thematisiert, nun gibt es frische Gerüchte dazu.

Nach Informationen des Leakers "LeaksApplePro" soll es sich beim M1X-Chip um einen Zwölfkernprozessor mit acht Hochleistungs- und vier Energiesparkernen handeln. Er soll zuerst in einem neuen Modell des 16-Zoll-MacBook-Pro zum Einsatz kommen, das Apple angeblich zu einem späteren Zeitpunkt via Pressemitteilung ankündigen wird. "Wenn Sie glauben, dass M1 schnell ist, haben Sie M1X noch nicht gesehen", soll die Quelle dem Leaker zugetragen haben. Der endgültige Name des neuen Chips soll noch nicht feststehen.

 
Gerüchte M1X
 
Klingt plausibel: M1X mit 12 Kernen für ein neues 16-Zoll-MacBook-Pro.
Bild: Twitter.

 

Wir sind bei derartigen Tweets von (selbsternannten) Leakern inzwischen sehr vorsichtig, schlichtweg weil sehr viel Mist verzapft wird. Dieses Gerücht fassen wir jedoch aus zwei Gründen auf. Erstens ist es plausibel, denn wie eingangs geschildert sind weitere M-Chips eine Notwendigkeit zur Ausdifferenzierung der Mac-Produktpalette.

Zweitens hat auch der Bloomberg-Journalist Mark Gurman, der über exzellente Kontakte zu Apple verfügt und bereits vor 2-3 Jahren den Wechsel von Intel- auf ARM-basierte Prozessoren korrekt vorausgesagt hat, ein neues 16-Zoll-MacBook-Pro mit Apple-Chip prognostiziert und angemerkt, dass es etwas später als das neue MacBook Air und 13-Zoll-MacBook-Pro kommen könnte.

Mit acht Hochleistungskernen wäre der M1X bei Multi-Core-Berechnungen erheblich schneller als der M1, der über vier High-Performance-Cores verfügt. Zur GPU macht der Leaker keine Angaben. Hier sind zwei Szenarien denkbar: Entweder setzt Apple weiterhin auf AMD-Grafikkarten oder die integrierte GPU wird derart aufgebohrt (16 Kerne? 24 Kerne?), dass sie an den aktuell im 16-Zoll-MacBook-Pro verbauten AMD-GPUs vorbeizieht. Stand heute tendieren wir zur zweiten Variante, auch aus Gründen der Energieeffizienz.

Ein M1X würde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch weitere Punkte adressieren, nämlich die Unterstützung für mehr als 16 GB Arbeitsspeicher, für bis zu vier Thunderbolt-Schnittstellen und mehr externe Bildschirme. Zudem würde sich der M1X auch für den iMac, einen stärkeren Mac mini und die höherklassigen 13-Zoll-MacBook-Pro-Modelle eignen.

Kommentare

Anders ist es kaum denkbar - nur durch geänderte Taktraten allein werden die unterschiedlichen Leistungsklassen bei der Performance nicht zu definieren sein.

Das 13" MBP mit 4 Ports hatte schon immer stärkere Prozessoren als das 13" MBP mit 2 Ports. Insofern passt da ein M1X ideal, fürs 16" sowieso.

Das schreibt z.B. Daring Fireball

"I’m guessing “M1X” as the name for the first high-power Mac SoC. The “M2”, when you think about it, would be the name of the next-generation SoC for MacBook Airs and lower-end MacBook Pros and Mac Minis. And I’m thinking the Mac Pro and iMac Pro might get their own series of SoCs, say, the “X1”"

An AMD-GPUs glaube ich inzwischen auch nicht mehr, wenn man die Werte des M1 hochskaliert - bei deutlich geringerer Leistungsaufnahme.

Ich orakle mal diese Speks für das kommende MB Pro 16" und das bessere 13 oder 14" Pro:

  1. M1X mit 12Core (8 Firestorm, 4 Icestorm)
  2. 16 Core GPU
  3. 16 Core Neural Engine
  4. 16GB Base-RAM, erweiterbar bis 64GB
  5.  512GB SSD, erweiterbar bis 8TB
  6. 4x Thunderbolt/USB4
  7. Bis zu 22 Stunden Akkulaufzeit
  8. Mind. 1080P-Facetime-Kamera
  9.  Nahezu randloses Mini LED HDR-Retina-Display

Wenn 9. nicht mit dabei ist,  rechne ich mit Vorstellung im Februar/März, evtl. lediglich per Pressemeldung. Wenn 9. dabei sein sollte, gibt es sicher auch ein völlig neues Gehäuse-Design. Dann aber Premiere frühestens in Juni und ein eigenes Apple-Event.

Hört sich ganz gut an , aber es könnte auch so sein.

1, M2 mit 18 Core ( 12 Firestorm , 6 ice )
2. 16 Core ARM GPU + 16 Core Power GPU Apple Silicon als zusätzliche Grafikeinheit.

und Mini LED ist fertig , neues Gehäuse sollte kein Problem sein und deshalb tippe ich auf März-April.Das könnte Apple mehr Spielraum zB. bei den iMacs geben . Einfache mit M1 , die besseren mit M2 und die auch bei den MacBooks.Die Powermacs iMacPro und MacPro kommen nach meiner Meinung erst 2022. Eventuell gesellen sich wieder Rack-Modelle dazu. Leistung stimmt und die Abwärme ist zur Leistung unerreicht. 

Auch nett !

 

 

Ja, es wird noch richtig spannend, welcher M-Chips in welchen Macs landen werden. Daring Fireball hat da denk ich schon gute Einblicke.

Ich glaube auch, dass dann jährlich hochgezählt wird, M2, M3 usw. mit entsprechenden Ablegern.

Mac Pro zuletzt, dürfte klar sein.

Da es nun bei Apple viel Leistung bei wenig Abwärme gibt, hoffe ich, dass die "dicken" Mobilprozessoren jetzt nicht mehr nur den 15/16" MacBook Pros zur verfügung stehen, sondern es ein ebenso leistungsfähiges 13"-Modell geben wird.

 

ERNIE