Apple: Überblick über laufende Reparatur- und Austauschprogramme

09. Dez. 2020 15:00 Uhr - Redaktion

Hardwaredefekte bei Elektronikprodukten lassen sich nie gänzlich ausschließen, auch nicht beim Mac, iPhone oder anderen Apple-Geräten. Meistens sind fehlerhafte Chargen einzelner Bauteile der Grund dafür, seltener kommt es vor, dass die Konstruktion die eigentliche Ursache ist - ein unrühmliches Beispiel dafür aus der jüngeren Vergangenheit sind Apples problembehaftete Butterfly-Tastaturen. Daher laufen beim kalifornischen Hersteller mehrere Reparatur- und Austauschprogramme - zuletzt sind zwei hinzugekommen. MacGadget gibt einen Überblick.

Aktuell sind bei Apple die folgenden Austausch- und Reparaturprogramme aktiv:

Austauschprogramm für das iPhone-11-Displaymodul bei Touch-Problemen.

Serviceprogramm für AirPods Pro bei Tonproblemen.

Apple startet Reparaturprogramm für dritte iPad-Air-Generation.

iPhone XR und iPhone XS (Max): Apple startet Austauschprogramm für Akku-Hüllen.

Serviceprogramm für das iPhone 6s und iPhone 6s Plus bei Stromversorgungsproblemen.

Apple startet Display-Austauschprogramm für zweite und dritte Apple-Watch-Generation.

Überhitzungsgefahr: Apple ruft Akkus von 2015er MacBook Pro zurück.

 
iPad mini
 
iPad Air: Dritte Generation hat vereinzelt Displayprobleme.
Bild: Apple.

 

Serviceprogramm für Tastaturen des MacBook, MacBook Air und MacBook Pro.

Serviceprogramm für die Display-Hintergrundbeleuchtung des 13”-MacBook Pro.

Apple startet Rückrufprogramm für Netzteilstecker.

Apple legt SSD-Reparaturprogramm für 13,3-Zoll-MacBook-Pro auf.

Apple startet Display-Austauschprogramm für iPhone X.

Apple startet weltweites Akku-Austauschprogramm für MacBook Pro.

Kein Netz: Apple startet Austauschprogramm für iPhone 7.

Multi-Touch-Reparaturprogramm für das iPhone 6 Plus.

Apple startet Rückrufprogramm für Netzteilstecker-Adapter.

Wer Produkte besitzt, die von laufenden Reparaturprogrammen betroffen sind und die die jeweils beschriebenen Defekte aufweisen, sollte sich umgehend direkt mit Apple oder einer autorisierten Apple-Werkstatt in Verbindung setzen, um zu überprüfen, ob ein Gerät für eine kostenfreie Reparatur qualifiziert ist. Denn die Reparaturprogramme sind zeitlich beschränkt und können nach Ablauf nicht mehr in Anspruch genommen werden.

Ergänzungen:

Bildschirmprobleme beim 2016er 13-Zoll-MacBook-Pro: Apple verlängert Reparaturprogramm.

Erinnerung: Apple-Austauschprogramm für fleckige MacBook- und MacBook-Pro-Bildschirme läuft weiterhin.

Kommentare

Das ist gut zu wissen.

Bekommt man eigentlich bei iPhone oder iPads ein Austauschgerät oder wird wirklich eine Reparatur (Tausch des defekten "Moduls") gemacht?

Also ich kenne es als Reparatur aber ich denke es kommt immer auf die betroffenen Bauteile an. In der Regel dauert es so 5 Tage. Einfach mal beim Autorisierten Apple Partner vorbei schauen und erkundigen.

Da hätten wir dann noch einige weitere Fehlkonstruktionen (um nur ein paar Wenige zu nennen): Grafikchips in iMac's und MacBook Pro's, die wegen Überhitzung gleich reihenweise kaputt gingen. Retina Displays, die nach einiger Zeit wie alte Spiegel Flecken kriegen (Das Austauschdisplay war nach einem Jahr auch wieder kaputt.) Ram Speicher der in MacPro's regelmäßig auch immer wieder kaputt ging. Splitternde TopCases bei weißem MacBook's. Akku's in MacBook Pro's die sich nicht, weil fest hineingeklebt, tauschen ließen. Wenn man den Akku tauschen wollte, mußte man das gesamte Topteil ersetzen. (Eine Reparatur, die normalerweise 50€ kostet, hat dann halt über 400 gekostet. iMac's bei denen die Festplatte nach einiger Zeit kaputt ging, iMac's bei denen das Glas splitterte (draufgeklebt), wenn es die autorisierte Apple Fachwerkstatt wegen einer Reparatur entfernen mußte = Totalschaden. usw. usw. usw. Das mußte natürlich am Ende der Kunde zahlen, denn nach einigen kurzen Jahren war natürlich die einjährige Garantie vorbei, oder Apple lieferte keine Ersatzteile  mehr. Und dann sind da noch die jährlichen komplett sinnlosen macOS und iOS Updates mit den alten Bugs und einer Menge neuer nutzloser Features, die kein Mensch braucht. Das soll die Leute immer weiter treiben von Gerät zu Gerät. Obsoleszenz ist das Zauberwort. Und ist es besser geworden? Nein, inzwischen ist alles zugeklebt und verlötet. Schmeißt doch eure alten Mac's und iPhones weg. Wir leben im Jahr 2021. Wir sind es ja schon gewöhnt alles auf den Müll zu werfen. EU Politiker, zeigt mal ein bisschen Zivil Courage. Wir fordern das Recht auf Reparatur!