Bundesnetzagentur: Schnelleres WLAN im 6-GHz-Frequenzband geht im zweiten Quartal an den Start

05. Jan. 2021 10:00 Uhr - Redaktion

Während die Verbreitung von WLAN 6 (802.11ax) steigt und nun auch beim Mac Einzug hält (im Rahmen der Umstellung auf Apple-Prozessoren), steht in diesem Jahr die nächste Evolutionsstufe der Funktechnologie an. Sie hört auf die Bezeichnung WLAN 6E und weitet das Frequenzspektrum auf das 6-GHz-Band aus.

"Die Bundesnetzagentur plant, im 2. Quartal 2021 einen zusätzlichen Frequenzbereich für WLAN bereitzustellen. Unter den in einer Allgemeinzuteilung genannten Bedingungen wird jedermann die Frequenzen nutzen können. Das zusätzliche Spektrum von 480 MHz ermöglicht mehr Kapazität für WLAN-Anwendungen, unterstützt innovative Anwendungen und ermöglicht neue Nutzungen für Verbraucher und Industrie. [...]

Unter Beteiligung der Bundesnetzagentur wurden die technischen Grundlagen für einen gemeinsamen europäisch harmonisierten Markt für 6-GHz-WLAN geschaffen. Sie bilden die Grundlage für die Umsetzung in Deutschland", erläutert die Bundesnetzagentur. Einen Termin für die Freigabe des restlichen Spektrums von 640 MHz gibt es indes noch nicht.

Bislang funkt WLAN nur im 2,4-GHz- und im 5-GHz-Band. Die Erweiterung auf das 6-GHz-Band im Rahmen von WLAN 6E soll das Problem der Frequenzknappheit in dicht besiedelten Gegenden lösen und mehr Kanäle für hohe Datenübertragungsraten bereitstellen. Erste Chipsätze mit WLAN-6E-Unterstützung gibt es bereits, eine größere Rolle wird der neue Standard ab kommenden Jahr spielen. Bestehende Router und Endgeräte lassen sich nicht auf WLAN 6E aufrüsten, da die 6-GHz-Unterstützung hardwareseitige Anpassungen an Chipsätzen und Antennen bedingt.

 
WLAN 6E
 
WLAN 6E: Zusätzliche Frequenzen für Funknetze.
Bild: Wi-Fi Alliance.

 

Von der Wi-Fi Alliance, dem für die Zertifizierung und Weiterentwicklung der Funkschnittstelle zuständigen Industriekonsortium, heißt es zu WLAN 6E:

"6 GHz begegnet der Wi-Fi-Frequenzknappheit durch die Bereitstellung aneinandergrenzender Frequenzblöcke für 14 zusätzliche 80-MHz-Kanäle und 7 zusätzliche 160-MHz-Kanäle, die für Anwendungen mit hoher Bandbreite für schnellen Datendurchsatz benötigt werden, wie z.B. hochauflösendes Video-Streaming und Virtual Reality. Wi-Fi 6E-Geräte werden breitere Kanäle und zusätzliche Kapazitäten nutzen, um eine höhere Netzwerkleistung zu erzielen und mehr Wi-Fi-Benutzer gleichzeitig zu unterstützen, selbst in sehr dichten und überlasteten Umgebungen."

Apple ist hochrangiges Mitglied der Wi-Fi Alliance und redet bei der Entwicklung der Schnittstelle ein gewichtiges Wort mit.