Gerücht: Apple-Produkte werden ab diesem Jahr auf Mini-LED-Technik umgestellt

08. Jan. 2021 17:00 Uhr - Redaktion

Apple geht bei den Bildschirmen von MacBook Air, MacBook Pro und iPads den nächsten Schritt: Gerüchten zufolge sollen in diesem Jahr die ersten Geräte mit Mini-LED-Beleuchtung auf den Markt kommen. Aktuelle Modelle von Apple-Mobilmacs und -Tablets verwenden LCD-Displays mit traditioneller LED-Technik. LCDs mit Mini-LED-Beleuchtung haben aufgrund der deutlich höheren Anzahl an steuerbaren Helligkeitsbereichen und weiteren technologischen Fortschritten mehrere Vorteile.

Dazu gehören eine deutlich bessere Abgrenzung von sehr hellen und sehr dunklen Bereichen, sattere Farben, ein tieferes Schwarz sowie höhere Helligkeiten und Kontraste. Zudem gibt es eine höhere Energieeffizienz. Die Mini-LED-Technologie gilt inzwischen als ausgereift, dank der Serienproduktion sind die Kosten stark gesunken. OLED-basierte Displays, wie sie Apple in iPhones und in der Apple Watch einsetzt, sind LCDs mit Mini-LED zwar etwas überlegen, jedoch erheblich teurer, weswegen sie in Mobilmacs und iPads weiter nicht zum Einsatz kommen werden.

 
MacBook Pro

 

MacBook Pro: Künftige Bildschirme mit Mini-LED-Beleuchtung in Vorbereitung.
Bild: Apple.

 

Aktuellen Gerüchten von Insidern wie Ming-Chi Kuo zufolge sollen als erstes das 16-Zoll-MacBook-Pro und das iPad Pro mit LCD-Displays mit Mini-LED-Beleuchtung ausgestattet werden. Die Umstellung soll schrittweise erfolgen und nächstes Jahr auch das MacBook Air umfassen. Dabei soll beim kleinen MacBook Pro die Bildschirmgröße von 13,3 auf 14 Zoll angehoben werden.

Ob das 16-Zoll-MacBook-Pro schon zuvor mit Apple-Prozessoren ausgestattet wird oder Apple beide Umstellungen auf einmal durchführen wird, bleibt abzuwarten. Die nächste Welle an Macs mit ARM-Chips wird für die kommenden Monate erwartet. Mehr dazu in: "Bloomberg: Nächste Mac-Modelle mit Apple-Chips kommen im Frühjahr".