LG kündigt 31,5-Zoll-Bildschirm mit OLED-Panel an

12. Jan. 2021 17:30 Uhr - Redaktion

Die LG UltraFine 4K/5K Displays dürften vielen Usern ein Begriff sein - der Hersteller hat sie in Zusammenarbeit mit Apple speziell für Macs entwickelt und mit Thunderbolt 3 ausgestattet. Zur Fachmesse CES 2021 präsentiert LG nun ein neues UltraFine-Modell. Es ist - anders als die UltraFine 4K/5K Displays (LCD-Panels mit LED-Beleuchtung) - mit einem OLED-Panel ausgerüstet.

Bei Computermonitoren sind OLED-Panels unter anderem aufgrund der hohen Kosten noch eine Seltenheit. Zudem konkurrieren sie mit LCD-Panels mit neuartiger Micro-LED-Beleuchtung - eine Technik, auf die Gerüchten zufolge ab diesem Jahr auch Apple setzen wird. Unterm Strich hat OLED bei der Bildqualität die Nase etwas vorn, das hat allerdings seinen Preis, da LCDs mit Micro-LED in der Fertigung günstiger sind.

 
UltraFine Display OLED Pro
 
UltraFine Display OLED Pro: 31,5 Zoll mit 4K-Auflösung.
Bild: LG.

 

Das neue UltraFine Display OLED Pro ist ein 31,5-Zoll-Monitor mit 4K-Auflösung (3840 mal 2160 Pixel) mit HDR-Unterstützung, der laut LG 99 Prozent des DCI-P3- und 99 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums abdeckt. Eine Helligkeitsdimmung auf Pixelebene soll das Gerät besonders für die professionelle Foto- und Videobearbeitung interessant machen.

Der Anschluss an den Mac kann wahlweise via USB-C, HDMI oder DisplayPort erfolgen. Via USB-C kann ein angeschlossenes MacBook Air/Pro mit bis zu 90 Watt mit Strom versorgt werden, zudem stehen darüber drei USB-A-Ports und ein 3,5-Millimeter-Audioport zur Verfügung. Das Kontrastverhältnis beträgt 1.000.000:1.

Zu Preis und Verfügbarkeit hat sich LG noch nicht geäußert.