M1-Macs: Kürzere Lieferzeiten bei Apple, im Handel teils sofort verfügbar

19. Jan. 2021 16:30 Uhr - Redaktion

Vor zwei Monaten hat Apple den Startschuss für die ersten Macs mit hauseigenen Prozessoren basierend auf der ARM-Architektur gegeben. Die Systeme sind aufgrund der hohen Rechen- und Grafikleistung bei gleichzeitig leisem und stromsparenden Betrieb und langer Akkulaufzeit bei den Anwendern sehr gefragt, was zu Beginn für mehrwöchige Lieferzeiten sorgte. Inzwischen hat sich die Verfügbarkeit deutlich verbessert.

Einen Mac mini und ein MacBook Pro mit M1-Chip kann Apple - Stand heute - innerhalb von etwa einer Woche liefern. Etwas länger muss man sich beim MacBook Air mit M1 - das aktuell beliebteste Modell - gedulden: Hier beträgt die Lieferzeit im Apple-Online-Shop etwa zwei Wochen.

Besser sieht es im Fachhandel aus. Beispielsweise hat der Apple-Vertriebspartner Amazon das MacBook Air M1 (Partnerlink), den Mac mini M1 (Partnerlink) und das MacBook Pro M1 (Partnerlink) mit 256 oder 512 GB Speicherkapazität vorrätig und ist zugleich etwas günstiger als Apple.

 
 
MacBook Air

 

MacBook Air mit M1-Chip: Verfügbarkeit verbessert sich.
Bild: Apple.

 

Die Preise dürften sich im Zuge einer breiteren Verfügbarkeit im Fachhandel in den kommenden Monaten weiter nach unten orientieren. Wer aber sofort einen M1-Mac benötigt, bekommt ihn mittlerweile sofort und kann schon jetzt etwas Geld sparen. Wer noch etwas warten kann, sollte über gängige Preisvergleichsportale die zahlreichen Händler-Angebote im Auge behalten und kann in einiger Zeit wahrscheinlich ein größeres Schnäppchen machen.

Verschiedene Kinderkrankheiten mit den M1-Macs, darunter Probleme mit Bluetooth, Benutzeraccounts, der Rosetta-Umgebung und Monitoren, wird Apple in Kürze mit dem Betriebssystemupdate macOS 11.2 beheben.